B2C & B2B E-Commerce
Digitale Vertriebskanäle für neue Märkte & Leads

Wenn Ihnen die Lektüre in Form eines PDFs oder Papier lieber ist, können Sie hier unsere B2B-E-Commerce Broschüre herunterladen. Oder Sie lesen einfach im Anschluss weiter.

B2B E-Commerce Broschüre

100 Seiten

PROLOG

Liebe Leserin, lieber Leser,

erfolgreiche B2B E-Commerce-Strategien sind interdisziplinäre Unterfangen: Es braucht Beteiligte aus dem gesamten Unternehmen, um die Vorteile der Digitalisierung gewinn­bringend nutzbar zu machen – und eine B2B E-Commerce-Plattform, die diesem über­grei­fenden Charakter ebenfalls Rechnung trägt. E-Commerce ist so fa­cettenreich, wie Ihr Unter­nehmen. Dabei gilt online wie offline: Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Differen­zierung vom Wettbewerb. Aus diesem Grund entwickeln wir für Sie eine maßgeschneiderte Lösung, welche die individuellen Stärken Ihres Unternehmens greifbar und erlebbar macht – am Desktop ebenso wie auf Tablets und Smartphones.

 

B2B E-Commerce Lösungen von ICONPARC sind nachhaltig und erfolgreich! Anhand des Beispiels der Karl Gröner GmbH aus Ulm zeige ich Ihnen, was genau E-Commerce in einem B2B Kontext be­deutet.

 

Dieses Beispiel habe ich gewählt, weil wir die Herren Gröner von Beginn an beim Aufbau der B2B E-Commerce Lösung beraten haben. ICONPARC hat die Gröner B2B E-Commerce Plattform entworfen und gebaut: Sie ist seit dem Jahr 2002 in Betrieb und dabei - wie all unsere Plattformen - technologisch jederzeit auf dem neuesten Stand. Der nachhaltige Erfolg des mittelständischen Familien­unternehmens Gröner zeigt: Es rechnet sich, in Digitalisierung zu investieren, und das bereits bei Unternehmen mit einem Jahres­umsatz ab etwa 25 Mio. EUR.

 

Mein besonderer Dank gilt Bernd Gröner und Dr. Eberhard Gröner für das seit 20 Jahren geschenkte Vertrauen, sowie Frau Lienhart für Ihr herausragendes Engagement in der Pflege der Gröner B2B E-Commerce Plattform.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre zum B2B E-Commerce - Digitale Vertriebskanäle für neue Märkte & Leads. Über Ihr Interesse und jede Form von Rück­meldung freue ich mich: Rufen Sie mich gerne unter der +49 89 15900643 an, oder schreiben Sie mir unter consulting@iconparc.de.

Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen aus München

Antoine Levy
Dipl.-Ing. // CEO & Owner

Was ist E-Business?

Da die Abgrenzung von E-Business und E-Commerce häufig unklar erscheint, beginnen wir mit den Begriffsdefinitionen:

Auszug aus Wikipedia zum Begriff E-Commerce

„Elektronischer Handel, auch Internet­handel, Onlinehandel oder E-Commerce, bezeichnet Ein- und Verkaufsvorgänge mittels Internet. […] Beim elektronischen Handel wird durch Datenübertragung eine unmittelbare Geschäftsbeziehung zwischen Anbietern und Abnehmern abgewickelt. Im weiteren Sinne umfasst der elektronische Handel jede Art von geschäftlicher Transaktion, bei der Internet-Anbieter – auch solche, die keine Handelsunternehmen sind – und Internet-Nachfrager als Trans­aktions­partner im Rahmen von Leistungs­anbahnung, -vereinbarung oder -erbringung elektronische Kommuni­kationstechniken einsetzen.“

Auszug aus Wikipedia zum Begriff E-Business

„[…] Demnach bedeutet E-Business„die integrierte Ausführung aller auto­matisierbaren Geschäftsprozesse eines Unternehmens mithilfe von Informations- und Kommunikationstechnologie.“ Diese Definition zeigt, dass sich E-Business zum einen auf Transaktionskosten durch die Integration der Geschäftsprozesse und zum anderen auf die Durchlaufzeit bzw. Übertragungskosten durch die Auto­matisierung auswirkt. Da Integration aber zunächst auf der organisatorischen Seite stattfindet und diese dann mithilfe von IuK-Technologien, soweit technisch realisierbar, automatisiert werden kann, ist eine erfolgreiche Durchführung von E-Business an organisatorische Anpassungen, wie die Prozess-, die Aufgaben- und die Datenintegration, gebunden. Demnach kann E-Business die Erfolgspotentiale zwar generieren, aber sie können nur durch die Umstrukturierung organisatorischer Abläufe abgerufen werden. […]“

E-Commerce ist ein Subset von

E-Business

Was unterscheidet B2B E-Commerce von seinem B2C Pendant?

 B2C E-CommerceB2B E-Commerce
Registrierungfreiwilligzwingend, samt Prüfungsprozess
KundePrivatpersonFirma mit Ansprechpartnern, zum Teil > 100
Loginfreiwilligzwingend
Fokus aufBrand-Experience, UmsatzLeads, Umsatz
EntscheiderEinzelpersonGruppe
OCIneinAnbindung an ERP-Systeme des Kunden
EDIneinAnbindung an Beschaffunsglösungen der Kunden
Kundenbeziehungkurzfristignachhaltig und langfristig
Kundenzielegünstigster PreisEffizienzgewinnung
Verkaufszykluseinfach und schnellkomplex und langwierig
Katalogefür alle identischkunden-individuelle Sortimente
Preisgestaltungfür alle identischkundenindividuell
PreisermittlungkeineAd-Hoc Ermittlung aus dem ERP
Verfügbarkeitenja oder neinEchtzeit-Ermittlung: Wann sind welche Mengen wo verfügbar
Lieferzeitenfür alle identischkundenindividuell
Sammelwarenkörbeneinja
Rechnungs- und Lieferadressenwenige, meist nur eineTeilweise > 100 Lieferadressen je Kunde
Freigabeprozesseneinja
Kommissionierungneinja
Bestellmenge< 3 Bestellpositionen> 100 Bestellpositionen
Versandkosteneinfache BerechnungBerechnungen bzw. individuelle Konditionen
Zahlungszielefür alle gleichindividuelle Vereinbarungen
Angebotefür alle identischkundenindividuell
Aktionenfür alle identischKundengruppen spezifisch
Zuordnung von Vertriebsperson zu Ansprechpartnerneinja

Schnittstellen
(Anbindungen an andere IT Verfahren)

ERP (einfach)ERP (komplex), PIM und CRM
Kunden-spezifisch konfigurierbare Auswertungenneinja
Integration von CRMneinja
Newslettermeist identischkundenindividuelle Sortimente, Aktionen und Preise, Kundengruppen segmentiert
Und was davon ist im Internet sichtbar?

Ganz einfach. Fast nichts.

Der Großteil der B2B E-Commerce Prozesse, Schnittstellen, Daten-Aufbereitungen und Verwaltungsmöglichkeiten liegt im BACKEND, das aber für Kunden - und Neugierige - nicht zugänglich ist. Die wahre Komplexität einer B2B E-Commerce Lösung ist demnach im FRONTEND bestenfalls teilweise sichtbar. Das macht die Auswahl des passenden Partners nicht gerade einfacher.

 

Darum zeigen wir Ihnen in Demos auch unsere BACKEND Systeme: Hier wird deutlich, wie komplex eine E-Commerce B2B Lösung ist.

Eine neue Herausforderung

Produkte und viele Dienstleistungen sind inzwischen so austauschbar, dass in der Praxis häufig der Preis über den Zuschlag ent­scheidet. Doch zum geringsten Preis anzubieten, ist auf Dauer keine Gewinnerstrategie – zumindest nicht für die Mehrheit der Anbieter. Dabei gibt es einen vielversprechenden strategischen Ausweg: Um substanziell Neukunden zu gewinnen – und ebenso zur Optimierung der Bindung von Bestandskunden – eröffnet sich im Bereich digitaler Services & B2B E-Commerce ein weites Betätigungsfeld zur Differenzierung von Wettbewerbern. Im 21. Jahrhundert entscheidet primär Digitalisierungskompetenz über die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen!
Umso mehr verwundert eine weit verbreitete Haltung, die sich so zusammenfassen lässt:

Wozu digitalisieren?

Ich sehe doch, dass meine Mitbewerber auch nicht weiter sind!

Eben nicht!

 

Was im Internet sichtbar ist, ist nur das FRONTEND, die Spitze des Eisbergs. Zudem sind B2B E-Commerce Plattformen in der Regel abgeschottet und damit nicht ohne Login und Passwort zugänglich. Somit lassen sich insbesondere Art, Umfang und Niveau der im FRONTEND oder im Hintergrund - im sogenannten BACKEND - ablaufenden Automatisierungen und Prozesse nicht einschätzen. Auch B2B APPs liegen in einem geschützten Bereich, sodass Ihnen Fortschritte Ihrer Mitbewerber bei der Digitalisierung nicht zur Kenntnis gelangen. Und so werden Märkte verteilt, still und leise.

Ohne dass Sie es mitbekommen.

Und wenn ... dann ist es oft zu spät.

 

Wo früher Firmen den Markt beherrschten, und Kunden Produkte vor die Nase gesetzt haben, hat sich das Blatt durch die Digitalisierung auf disruptive Weise gewendet: Die immer stärker ins Wirtschaftsleben drängenden Digital Natives sind nahezu durchgängig online und erwarten ...
Ich, alles und jetzt!

 

Wer sich darauf nicht einstellt, verliert den Anschluss - und diese Kunden.
Wir sind der Meinung, dass sich Kunden langfristig nicht über digitale Anwesenheit, sondern über digitale Prozesse binden lassen.

B2B E-Commerce Produkt vs. Lösung

Für uns und unsere Kunden ist Digitalisierung kein Selbstzweck, sondern ein mächtiges Instrument für Marketing und Vertrieb - mit messbaren Resultaten wie beispielsweise dem Umsatz. Digitalisierung mittels eines Software-Produkts ist eine taktische Herangehensweise. Digitalisierung mittels einer Lösung erlaubt es hingegen, viele taktische Maßnahmen mit einer übergreifenden Strategie zu verzahnen. Lösungen von ICONPARC stehen für einen umfassend integrierten Ansatz, der strategischen Charakter besitzt. Alle abgeleiteten Maßnahmen fließen auf der operativen Ebene in Leistungsmerkmale der jeweiligen Lösung ein – und tragen auf diese Weise zum Gelingen bei.

 

Wir entwickeln Lösungen zu komplexen Fragestellungen. Derart interdisziplinäre Vorhaben sind nur im Team bzw. mit einer Kombination außergewöhnlicher Begabungen realisierbar. ICONPARC bündelt die Talente und Erfahrung von mehr als 20 Software-Entwicklern, die zum größten Teil seit über 10 Jahren – teils seit über 15 Jahren – bei uns arbeiten.

 

Als konstitutive Merkmale von Lösungen gelten lt. Wikipedia:

  • Kombination: Eine Kundenlösung besteht aus mehreren, verschiedenartigen und miteinander in Beziehung stehenden Dienstleistungen und Produkten, oder Dienstleistungen und Dienstleistungen. Durch diese Kombination besitzt eine Lösung ein hohes Maß an Problem­lösungspotenzial, d. h., sie kann ein komplexes Kundenproblem lösen. Bei einem einzelnen Produkt oder einer einzelnen Dienstleistung handelt es sich nicht um eine Lösung, da diese isolierten Leistungen kein komplexes Problem lösen können.

  • Integration: In einer Lösung sind die Produkte und Dienstleistungen aufeinander abgestimmt, sodass sie sich technisch und funktional zu einem Ganzen zusammenfügen. Dieses bezeichnet man als interne operationale Integration. Zudem ist eine Lösung auf die Gegebenheiten und Anforderungen im Kundenunternehmen ausgerichtet. Dieser Umstand wird als externe Integration bezeichnet.

  • Individualisierung: Eine Lösung ist auf die Anforderungen eines einzelnen Kunden angepasst. Die Individualisierung betrifft in erster Linie die Erstellung bzw. Auswahl und die Zusammensetzung der Leistungsbestandteile, jedoch z. B. auch die Preisfestsetzung.

 

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die Entstehung und Leistungsmerkmale der für das mittelständische Unternehmen Gröner entwickelten B2B E-Commerce Lösung vor: Bereits im FRONTEND zeigt sich, wie mittels Customization hochgradig individualisierte produktspezifische Darstellungen und Bediensystematiken entstanden sind. Mit einem Produkt von der Stange wäre dies nur sehr eingeschränkt möglich – zulasten der Akzeptanz bei Kunden.

FACTS & FIGURES

Zahlen, Daten, Fakten zur Karl Gröner GmbH

1946

Gründungsjahr

26 Mio. €

Jahresumsatz

120.000

Produkte

110

Mitarbeiter

2002

Produktivstart

23 Mio. €

Online-Umsatz pro Jahr

Die Karl Gröner GmbH ist ein Fachhändler für Werbetechnik mit 110 Mitarbeitern. Das Familienunternehmen aus Ulm kann auf eine mehr als 70-jährige Historie zurückblicken. Zum umfangreichen Sortiment zählen rund 120.000 Artikel aus den Bereichen Folien, Siebdruck, Werbetextilien und Deko-Systeme sowie Digital Services und Systemlösungen für die Werbetechnik.

Hinter den Kulissen

Dr. Eberhard & Bernd Gröner
Geschäftsführer der Karl Gröner GmbH

"Ohne unsere B2B E-Commerce Plattform wäre das Großhandels-Business in unserer Branche heute praktisch nicht mehr leistbar. Die eigenständige, flexible Anpassung der Sortimente, eine extrem performante Preis- und Verfügbarkeitsprüfung auf Basis individueller Kundenkonditionen und nicht zuletzt die allumfassende Produktinformation, die zu der hohen Akzeptanz der Plattform beigetragen hat, bestärken uns auch nach über 19 Jahren Livebetrieb in der Meinung, mit ICONPARC den richtigen Partner im Dschungel der E-Commerce-Anbieter und -Entwickler gefunden zu haben."

PHASE I - KONZEPTION

Erfolgreiche Lösungen gelingen dank 24-jähriger Erfahrung - stets messbar, insbesondere anhand der Online-Umsätze.

Wir holten Geschäftsleitung, Vertrieb und Marketing an einen Tisch. In vier Workshops erarbeiteten wir gemeinsam eine erfolgversprechende Strategie. Das Ergebnis war eine 96-seitige Spezifikation (Lasten- und Pflichtenheft) inkl. zahlreicher Abbildungen, Tabellen und Anlagen.

 

 

 

Das Lasten- und Pflichtenheft einer exemplarischen B2B E-Commerce-Strategie in Phasen aufgeteilt finden Sie hier ...

UX & UI Designstudie

Wir präsentierten der Gröner Geschäftsleitung verschiedene Designentwürfe, in deren Fokus von Beginn an der Gedanke stand, Kunden und Interessenten eine angenehme Benutzererfahrung (UX = User Experience) zu bieten. Alle Designs wurden zunächst in Adobe Photoshop bzw. mittels der Affinity Suite erarbeitet. Im zweiten Schritt entstand für das Wunschdesign ein HTML/CSS/JS-Prototyp, der auf allen Endgeräten getestet und iterativ verfeinert wurde.

PHASE II - UMSETZUNG

Anschließend erfolgte innerhalb von 6 Monaten die Implementierung mit allen Schnittstellen. Nach zweimonatiger Testphase in der Test-Umgebung ging die B2B E-Commerce Plattform dann produktiv.

ICONPARC B2B E-Commerce Suite

Multi-Layer Architektur

Die modulare ICONPARC B2B E-Commerce Suite ist die Basis für erfolgreiche B2B E-Commerce Lösungen. Sie zeichnet sich durch einfache Erweiterbarkeit, Flexibilität sowie hohe Performance aus. Das standardmäßig mitgelieferte Framework bildet die Grundlage für alle Module und ist zu den gängigen Betriebssystemen wie Windows und Linux kompatibel. Der Kern besteht aus einer Hochleistungsdatenbank (Database) wie z.B. Microsoft SQL Server oder Oracle, dem ICONPARC Application Server (IPACT) sowie einer umfangreichen Bibliothek (Library), die täglich wächst. Seine hohe Performance verdankt das System insbesondere dem Java Application Server (64 Bit), der zusammen mit einem Apache Webserver die Schnittstelle zum Internet bildet. Alle auf dieser Basis realisierten Anwendungen sind vollständig per Webbrowser bedienbar. Zusätzliche Client-Installationen entfallen daher. Die Library bietet umfangreiche Funktionalitäten, die allen Modulen zur Verfügung stehen und deren nahtlose Integration ermöglichen. Die Module decken vielfältige Anwendungsszenarien ab und können wahlweise durch weitere Module ergänzt werden. Mithilfe der integrierten Entwicklungsumgebung lassen sich nachträgliche sowie individuelle Erweiterungen und Anpassungen innerhalb kürzester Zeit umsetzen. Dadurch profitiert Ihr Unternehmen schnell von veränderten Marktgegebenheiten.

Die Spitze des Eisbergs, das

FRONTEND

Die im Anschluss aufgeführten Seitenszenarien sind im FRONTEND vorhanden. Die Inhalte sämtlicher Seiten, bestehend aus personalisierbaren Dokumenten und Beiträgen, werden bei jedem Klick dynamisch erzeugt. Eine intelligente Caching Systematik sorgt für beste Performance bei der Seitenauslieferung. Bereits Gast-Besuchern stehen unter www.groener.de rund 11.000 Seiten zur Verfügung.

Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen ausgewählte Beispiele aus der B2B E-Commerce-Lösung www.groener.de, welche exakt nach der Designstudie gebaut wurde...

Full Responsive Design

Alle Seitenszenarien des B2B E-Commerce Systems sind für die gängigen Browser und Endgeräte optimiert.

Turbo Lead Generator

Weil Besucher im B2B Umfeld meist erst dann Preise sehen, sobald sie sich angemeldet haben, ist die E-Commerce Lösung außerdem das wesentliche Instrument zur Lead Generierung. Ein Gutschein für Erstbesteller macht viele registrierte Interessenten direkt zu Käufern.

Startseite mit Warengruppen-Layer

Auf der übersichtlich gestalteten Startseite machen redaktionelle Teaser neugierig auf Schwerpunkt-Themen. Elemente, die auf sämtlichen Seiten zur Verfügung stehen, sind im Headerbereich (Suche, Sortimentsnavigation, Kundenkonto, Warenkorb) bzw. außen rechts (Ansprechpartner, Kontaktaufnahme, Newsletter, Katalog-Downloads) angeordnet.

Auto Suggest

 

Bereits nach dem Eintippen weniger Zeichen in das zentral platzierte Suchfeld erscheinen Treffer-Vorschläge, wobei Produkte, Marken und Warengruppen berücksichtigt sind. Falls die Vorschläge das Gesuchte noch nicht beinhalten, lässt sich mit einem Klick die Liste aller Treffer öffnen. Der Seiten-Footer bietet Einsprungpunkte für viele übergreifende Themen (Impressum, Datenschutz, Versandkosten, uvm.).

 

Der große Clou: Die beeindruckende Performance der B2B E-Commerce Plattform!
Greifen Sie in weniger als 100 ms auf 120.000 Artikel zu!

Trefferlisten mit Filternavigation

Beim Einstieg über die Suche dienen Filter als After-Search-Navigation – damit lässt sich die Trefferliste bequem auf die gewünschten Produkte einschränken. Blättern ist übrigens nicht erforderlich: Die Trefferliste der b2b e-Commerce Plattform ist mit Infinity Scroll ausgestattet, das heißt sie lädt weitere Treffer einfach nach, sobald der Besucher beim vertikalen Scrollen in die Nähe des Seitenendes gelangt.

Warengruppen-Übersicht

Beim Einstieg über ein Sortiment aus der Hauptnavigation (im Beispiel: „LFP-Medien“) lädt die mit Abbildungen und zusätzlichen Erläuterungen versehene Übersichtsseite zum Stöbern ein: Der Besucher erfährt Wissenswertes zu allen Unterkategorien des gewählten Sortiments. Nach Auswahl einer Kategorie erscheint wiederum die dazu passende (filterbare) Trefferliste

Produktseite - Textil

Bild-Slider mit allen Farbvariationen (zoombar); Beschreibung & Daten­blätter; Farbauswahl: Bei Klick auf eine Farbe erscheint – ohne Reload der Seite – ein Formularteil mit dem Größenlauf; Preise, Lagermengen (Gröner und Lieferant), Lieferzeit werden ad hoc ermittelt; Übernahme aller gewünschten Farb-/Größen-Varianten in einem Schritt in den Warenkorb.

Produktseite - Systems

Erklärungsbedürftige Produkte können nicht direkt bestellt werden. Stattdessen wird ein einfacher Kontakt zu einem versierten Berater im Hause Gröner ermöglicht; alternativ kann ein Angebot angefordert werden. Am Seitenende sind Produktalternativen dargestellt.

Produktseite - Folien

Strukturell ähnlicher Aufbau wie die Produktseite im Textilbereich, jedoch mit folgenden Abweichungen: Filterbarer Farbbereichs-Slider zur Reduzierung der sehr umfangreichen Farbauswahl auf ein handhabbares Maß; Formularteil mit abweichenden Merkmalen („Breite“ statt „Größe“) und anderer Bestellmengeneinheit („Meter“ statt „Stück“).

Produktseite - Leuchtkasten

Beispiel aus dem Teilsortiment „Display“: Zusätzlich zu Beschreibung und Datenblättern sind erklärende Videos eingebunden; spezifische Varianten­dimensionen (Höhe und Breite) führen nach Auswahl der gewünschten Werte zum Formularteil; am Ende der Seite werden wiederum Produktalternativen zur Wahl gestellt.

Produktseite - für alle übrigen Produkte

Für die jeweils zu einem Produkt gruppierten Artikel wird ein einfaches Bestellformular dargestellt, beispielsweise für die unter­schiedlichen Größen eines Stand-Displays.

Produktseite - als PDF Download

Jede Produktseite kann direkt als PDF Dokument heruntergeladen werden. Dabei sind die wesentlichen Produkt-Informationen übersichtlich dargestellt, sodass das Angebot der Firma Gröner auch außerhalb der B2B-Ecommerce Plattform offline einen guten Eindruck macht.

Warenkorb im E-Commerce B2B

Aufgrund des breiten und tiefen Sortiments ist die B2B E-Commerce Warenkorb-Ansicht strukturell besonders anspruchsvoll: Für maximale Übersichtlichkeit werden die Produkte in bis zu drei Ebenen gruppiert – nach Teilsortiment (z.B. „Werbetextilien“), Style oder Hauptprodukt sowie erster Variantendimension (z.B. „Farbe“). Damit sind sämtliche gewünschten Varianten eines Produkts in der Gröner B2B E-Commerce Plattform auf einen Blick erfassbar.

Rücksendungen

Damit Rücksendungen effizient bearbeitet werden können, ist ein RMA (Returned Material Authorization) Prozess integriert: Zu jeder ausgelieferten Bestellung lässt sich auswählen, welche Position(en) und Menge(n) zurückgegeben werden soll(en) – einschließlich Angabe des Reklamations­grunds. Gröner stellt dann die erforderlichen Versandpapiere zur Verfügung, sodass der Kunde es ebenfalls leicht hat.

Rücksendungshistorie

Analog zur Bestellhistorie hilft eine durchsuch- und filterbare Aufstellung dem Kunden dabei, den Überblick über seine Rücksendungen zu behalten. Zu jedem einzelnen Fall lässt sich der RMA-Prozess in allen Schritten nachvollziehen.

Events

Messeauftritte, Roadshows, Seminare o.ä. – alle kommenden Veranstaltungen sind in chronologischer Reihenfolge aufgeführt und werden inhaltlich kurz vorgestellt. Eine detaillierte Beschreibung erhält der Interessent auf einer separaten Seite unter „Mehr Infos“. Dort findet sich auch der Einstieg zur Anmeldung …

Event-Anmeldung

Die Anmeldung zu einer Veranstaltung kann bequem online erfolgen. Wie üblich ist das Teilnahmeformular bereits soweit als möglich vorbefüllt, wenn der Besucher sich vorher im Gröner Webshop eingeloggt hat. Die Teil­nahmebestätigung wird über das BACKEND ausgelöst und per E-Mail verschickt.

Brand Experience

Wichtige Hersteller-Marken erhalten eine differenzierte Präsentation ihrer Produkte und Inhalte – unter Berücksichtigung von deren individueller Anmutung und Optik. Die Anreicherung mit redaktionellen Inhalten gerade im B2B Segment erfolgt dabei personalisiert nach nach markenspezifischen Warengruppen sowie Nutzergruppen.

Wenn Sie im Rahmen einer B2B E-Commerce Digital-Strategie auf ein Standard-Produkt setzen, führt das in der Regel zu einer Insellösung. Diese steht für sich alleine oder ist nicht ausreichend in die bestehende, meist komplexe IT Systemlandschaft Ihres Unternehmens integriert. Verfahrens-übergreifende Prozesssteuerung ist auf diese Weise nicht möglich. Dazu ein einfaches Beispiel: In Ihrem ERP System befinden sich viele grundlegende Stammdaten zu Kunden, deren Mitarbeitern, Rechnungs- und Lieferadressen sowie zu individuellen Preisen und Konditionen. Ohne automatisierte, bi-direktionale Verknüpfung mit Ihrer E-Commerce B2B Lösung werden die Stammdaten an mehreren Stellen gepflegt, sodass Abweichungen und Widersprüche in der Realität die unvermeidbare Folge sind.

 

Kataloge, Warengruppen, Merkmale und Artikel

Diese Daten liegen ebenfalls bereits vor, zumeist im ERP oder PIM System. Hier ist es ebenfalls von entscheidender Bedeutung, dass die Daten automatisiert zur E-Commerce B2B Plattform gelangen und dort verarbeitet werden. Über den digitalen Vertriebskanal lassen sich Ihre Produkte am effektivsten am Markt platzieren!

Kundenspezifische Sortimente, Preise, Rabatte, Lieferzeiten und Verfügbarkeiten

Der Mehrwert einer E-Business Lösung für Ihre Kunden ergibt sich insbesondere aus der Bereitstellung dieser Informationen in Echtzeit.

 

Wie sieht es mit Bestellungen, Lieferscheinen und Rechnungen aus?

Nur wenn alle bereits genannten Daten auf der B2B E-Commerce Plattform jeweils aktuell vorgehalten werden, können Sie mit hoher Akzeptanz für Ihre Lösung rechnen. In diesem Sinne ist es konsequent, die Online-Bestellungen Ihrer Kunden ebenfalls automatisch zum ERP System zu übertragen. Dieses wiederum stellt Lieferscheine und Rechnungen bereit, welche im B2B E-Commerce Frontend von den Kunden heruntergeladen werden können. Im Vergleich zu manuellen Tätigkeiten bzw. Prozessschritten skalieren Digital Customer Services hervorragend – bei gleichzeitig geringster Fehlerquote.

 

Von ICONPARC umgesetzte Lösungen

rufen beispielsweise kundenindividuelle Preise in Echtzeit vom ERP System ab, oder errechnen diese „on-the-fly“ an allen Stellen, wo das Frontend Preise benötigt.

 

Ein kleines Rechenbeispiel verdeutlicht die Anforderungen an Ihre Systemlandschaft: In der Praxis werden hunderte (teils auch tausende) Kunden gleichzeitig online sein und auf der B2B E-Commerce Plattform insbesondere Such- und Filteraktionen ausführen. Wenn nur 200 Kunden zeitnah Trefferlisten mit jeweils 40 Produkten abrufen, so müssen bereits 8.000 Preise - möglichst verzögerungsfrei - ermittelt werden. ERP Systeme tun sich oft schwer mit derartigen Mengengerüsten bzw. der damit einhergehenden Last. Weil diese kundenindividuellen Daten jedoch absolut erfolgskritisch sind, haben wir in den vergangenen 24 Jahren zahlreiche Verfahren, Caching Systematiken und Algorithmen entwickelt, um Sortimente, Produkte, Verfügbarkeiten, Preise und Konditionen hochperformant in der B2B E-Business Lösung bereitzustellen.

Eine „Nebenwirkung“ erfolgreicher Digitalisierung: Je mehr Sie online verkaufen, desto mehr Zeit gewinnt Ihr Vertrieb, um Neukunden zu gewinnen und neue Märkte zu erschließen.

Sind Sie bereit für die B2B e-Commerce?
  • Wollen Sie eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung einnehmen?
  • Macht Ihr Unternehmen ein Jahresumsatz im zweistelligen Millionenbereich?
  • Benötigen Sie ein hohes Maß an automatisierten Prozessen?
  • Möchten Sie Kundendaten und Bestellungen automatisiert mit Ihrem ERP System austauschen?
  • Möchten Sie Produktdaten automatisiert aus Ihrem PIM System übernehmen?
  • Möchten Sie auch Offline-Aufträge online im B2B E-Commerce System zur Verfügung stellen?
  • Haben Sie mehr als 1.000 Artikel?
  • Benötigen Sie kundenindividuelle Preise für Ihre B2B e-Commerce Plattform?
  • Benötigen Sie kundenindividuelle Sortimente?
  • Haben Ihre B2B Kunden mehrere Rechnungs- und Lieferadressen?
  • Sollen Ihren Kunden Rechnungen und Lieferscheine auch online zur Verfügung stehen?
  • Sollen Verfügbarkeiten bzw. Lieferzeitangaben in Echtzeit ermittelt werden?
  • Möchten Sie Ihre Marke über alle Kanäle einheitlich darstellen?
  • Möchten Sie Ihren B2B Kunden via Web und mobile Endgeräte dieselben Commerce Services bieten?
  • Wollen Sie Leads und Neukunden gewinnen?
  • Soll das B2B e-Commerce mindestens 20 Prozent Umsatz im ersten Jahr generieren?
  • Sie sind offen für innovative Konzepte? 

 

Haben Sie die meisten Fragen mit Ja beantwortet? Dann sind Sie bei uns richtig!

Whitepapers