Nicht mit heißer Nadel gestrickt

e-commerce magazin, Januar 2005

Seine E-Business-Plattform erzielt weit über zwanzig Prozent seines Umsatzes - jetzt ist der Werbemittelfachhändler Karl Gröner mit E-Demand für Textilveredler in eine neue Dimension der Werbekommunikation gestartet.

Seit seiner Gründung 1946 ist das mittelständische Familienunternehmen Karl Gröner ein Fachhändler im Bereich Werbetechniker-Bedarf. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen zudem als Werbetextilien-Distributor auf dem deutschen Markt etabliert. Zu seinem Kundenkreis zählen Werbetechniker, Siebdrucker, Textildrucker und Messebauer sowie Industrie und Einzelhandel. Im Jahr 2004 betrug der Gesamtumsatz mehr als 22 Millionen Euro, davon wurde bereits weit mehr als zwanzig Prozent über das Web erwirtschaftet. Um die operativen Kosten in den Bereichen Marketing und Vertrieb zu senken und die Betreuung der Kunden zu intensivieren, plante die Geschäftsleitung vor einigen Jahren den Ausbau eines zusätzlichen Vertriebs- und Kommunikationskanals im Internet.

E-Business seit 2003

Anfang 2003 startete man mit einer E-Business-Plattform: "In technischer Hinsicht wünschten wir uns eine leistungsfähige, offene Plattform, die einen modularen Aufbau und konstant erweiterbare, individuelle Funktionalitäten bietet", erklärt Geschäftsführer Bernd Gröner. "Mit Iconparc haben wir dafür den richtigen Partner gefunden." Für die Implementierung benötigte die Softwarefirma aus München gerade mal vier Monate. Die E-Business-Plattform integriert den Webshop, das Content-Management- System sowie die Katalogverwaltung, die die Einbindung unterschiedlicher, auf das jeweilige Geschäftsfeld abgestimmter Katalogtypen und -systematiken unterstützt. Ein wesentlicher Teil der Bestell- und Lieferprozessabwicklung findet über das Web statt. Durch die nahtlose Anbindung des Warenwirtschaftssystems läuft die gesamte Auftragserfassung und -abwicklung automatisch ab, so dass die Fehlerquote bei der Auftragsbearbeitung deutlich gesunken ist. Außerdem stehen dem Kunden bei der Online-Bestellung alle individuell ausgehandelten Preiskonditionen sofort zur Verfügung. Vor kurzem wurde zudem die telefonische Bestellannahme über den Webshop eingeführt. Die Bestellung wird von den Mitarbeitern am Telefon direkt in den Webshop eingegeben, so dass die Kunden am Online-Service " zum Beispiel Abfrage von Bestellhistorie und -status " teilhaben können, ohne auf den persönlichen Kontakt verzichten zu müssen. Nicht zuletzt können noch unschlüssige Kunden so an die Nutzung des Shops herangeführt werden. Und weitere Features der Plattform sind bereits in Planung: So soll eine MultiLanguage Extension zugeschaltet werden, um die Geschäftsaktivitäten von Gröner über Deutschland hinaus ausweiten zu können, und der Internetauftritt erhält ein Redesign. Beides lässt sich problemlos mit der Software von Iconparc gestalten. Die Akzeptanz der Plattform ist bei Kunden und Interessenten hoch. 100.000 Seitenabrufe pro Tag und bis zu 20.000 pro Stunde sprechen für sich. Daneben versendet Gröner alle drei Wochen 20.000 Newsletter - und monatlich werden es 500 mehr."

50 Prozent sind "E-Kunden"

Auch der hohe Prozentsatz bereits registrierter Kunden dokumentiert den Erfolg: Seit dem Go-Live am 1. Januar 2003 haben sich mehr als 13.000 Kunden registriert; das bedeutet, bis Mitte 2006 sollen weit mehr als 50 Prozent der aktiven Kunden die Gröner-E-Business-Plattform nutzen. Nach dem rasanten Erfolg der ersten 18 Monate nach Implementierung beschloss das Unternehmen Karl Gröner, seine E-Business-Plattform um ein spezielles E-Demand- Portal für den Kundenbereich Textilveredler zu erweitern. "Wir haben auch bei dieser Lösung wieder auf das Produkt von Iconparc gesetzt", erzählt Bernd Gröner, "die Flexibilität der E-Business Suite hat sich schließlich bewährt." Die Implementierungsphase war dieses Mal schon nach weniger als zwei Monaten abgeschlossen, so dass das Portal Mitte 2004 an den Start gehen konnte. Die Plattform ermöglicht es Textilveredlern, das komplette Textil-Sortiment von Gröner als eigenen Online-Katalog für Textilien nahtlos in ihren Internetauftritt einzubinden: Dazu stellen sie sich aus dem Gröner-Katalog ihre persönliche Produktauswahl zusammen, entscheiden selbst darüber, ob sie die Listenpreise der ausgewählten Artikel anzeigen wollen, und können ebenso eine eigene Warengruppen- oder Katalogstruktur festlegen. Das neutrale Design der Plattform wird an das individuelle Erscheinungsbild der eigenen Homepage angepasst. Darüber hinaus profitieren die Textilveredler von der übersichtlichen Navigation, der transparen- ten Produktgestaltung und diversen Anfrage- Funktionen des Webshops. Gröner hingegen sorgt im Hintergrund mit automatischer, zentraler Datenerfassung und Sortimentspflege dafür, dass der Katalog täglich auf dem neuesten Stand ist.

Viel Wirkung, wenig Aufwand

Zurzeit befinden sich rund 11.000 Artikel im Sortiment. "Der entscheidende Vorteil dieses Konzepts ist die Zeitund Kostenersparnis für die Textilveredler, die auf diese Weise mit relativ geringem Aufwand ihre Umsätze steigern können", so Gröner. "Sie benötigen kein spezielles Know-how, keine zusätzliche Hard- oder Software und nicht zuletzt kann der Druck und Versand von Print-Katalogen deutlich reduziert werden." Die Erweiterung des Geschäftsmodells hat sich für Gröner gelohnt - das E-Business- Portal ist nach seiner Auffassung schon jetzt zu einer der erfolgreichsten Internet-Lösungen der Werbemittelbranche avanciert. Und so lautet das Fazit von Bernd Gröner: "Unser Geschäft wächst und die Plattform wächst mit."

Das Problem

Abbilden des komplexen Informations-, Produkt- und Leistungsspektrums, Integration mehrerer Shops mit unterschiedlichen Katalogsystemen und -funktionalitäten, Automation der Bestell- und Auftragsabwicklung, um Transaktionskosten sowie die Fehlerquote zu senken.

Die Anforderung

Transparente, aktuelle Darstellung des umfangreichen, vielschichtigen Produktund Serviceangebots, komfortable Such- und Bestellfunktionalitäten, effiziente Pflege und Auftragsabwicklung.

Die Lösung

E-Business-Lösung mit Webshop, Content-Management-System und umfassender Katalogverwaltung, eigener, farblich angepasster Bereich (http://textil.groener.de) je Geschäftsfeld; umfangreiche Alternativen zur Artikelsuche sowie zum Zugriff auf das Produktsortiment, Integration und Online-Zugriff auf das Warenwirtschaftssystem zur effizienten, fehlerresistenten Bestellabwicklung inklusive Online-Bestellhistorie, Bestellstatus, Individualpreise, Verfügbarkeiten, Lieferzeiten usw. Einfache, flexible Erstellung und Platzierung von komplexen Inhalten und personalisierten Aktionen.

Eingesetzte Hard- und Software

Software: Iconparc E-Business Suite, Warenwirtschaftssystem CenturyLine der H&S Software Systems GmbH, Windows 2000, MS SQL Server Hardware: 2 x Intel Xeon, 3 GHz mit 2 GByte RAM und RAID5 ( Applikationsserver), 2x Intel Xeon, 3 GHz mit 2 GByte RAM und RAID5 (Datenbankserver)

Our References
Current brochures
The Elevator Pitch:
IconParc explained in two and a half minutes


- or -

12 REASONS
Design and build your digital solution
by IconParc
What ever your digitalization project is

Talk to us.
[text.sitemap_layer in ml_comp 'content' undefined]