CDN - Content Delivery Network

Modul für Customer Journey Expansion

Seiteninhalte international schneller abrufbar machen.

 

Die Funktionsweise: Wir arbeiten mit externen Dienstleistern zusammen, die weltweite Infrastrukturen mit schnellen Servern betreiben. Diese schnellen "CDN-Server" liefern unsere Seiteninhalte teilweise oder vollständig aus. Das bringt Geschwindigkeitsvorteile in den jeweiligen Ländern und entlastet die Plattformen.

 

Beispiel
Ein Kunde in Italien ruft die Webadresse unserer in Deutschland betriebenen Plattformen auf.

Szenario 1 - ohne CDN
Der Browser (z.B. Firefox, Chrome etc.) des Kunden stellt über dessen Provider (z.B. Telekom) eine Verbindung zu unserem Server her und ruft Seiten auf.

  • Je nach Provider wird die Verbindung schneller oder langsamer sein. Dem Kunden mag unsere Plattform also subjektiv langsam erscheinen, obwohl die Ursache bei seinem Provider liegt.

  • Alle Inhalte werden direkt von unserem deutschen Server geladen, d.h. wir müssen die volle Bandbreite zur Verfügung stellen.

Szenario 2 - mit CDN
Innerhalb von Italien wird der Kunde automatisch mit dem italienischen CDN-Server unserer Plattform verbunden.

  • Der CDN-Server in Italien hat eine optimale Verbindung zu unserem deutschen Server, so dass der Zugriff für alle italienischen Kunden gleichermaßen schnell erfolgt (unabhängig vom jeweiligen Provider).

  • Statische Inhalte (z.B. Produktbilder) werden direkt vom italienischen CDN-Server geliefert, d.h.
  • hier sparen wir enorm Bandbreite in Deutschland (mindestens 60%)
  • das Google-Ranking verbessert sich, weil die Seiten-Ladezeiten sinken (die Google-Kriterien "Zeitdauer bis zum Anfang der Übertragung" (time2firstByte) und "Gesamtladezeit" erfüllen wir optimal, ein Ranking-Boost ist die Folge)

Bisher angebundene CDNs: Jotta, Akamai

Zur Modulübersicht
Referenzen
Whitepapers