Mit dem IconParc SAP Open Catalog Interface erfolgreich Kunden gewinnen

München, 30. Juni 2004

IconParc, Anbieter erfolgreicher E-Business- Lösungen, revolutioniert mit dem konfigurierbaren SAP Open Catalog Interface (SAP OCI) die Anbindung an SAP Enterprise Buyer Professional (SAP EBP). Lieferanten können nun in wenigen Stunden eine nahtlose Integration ihrer IconParc E-Commerce Lösung mit der SAP EBP Plattform realisieren und dadurch erhebliche Kosteneinsparungen erreichen sowie erfolgreich neue Kunden gewinnen.

Neben den beiden wichtigen Industriestandards für Katalogdaten BMEcat und eCl@ss unterstützt IconParc nun auch den SAP-spezifischen Standard B2B OCI. Das SAP Open Catalog Interface beschreibt einen Weg des Datenaustauschs zwischen SAP EBP und externen E-Commerce Systemen. IconParc SAP OCI ermöglicht dabei die Übernahme von Warenkorb-Inhalten aus dem E-Commerce System eines Lieferanten als Bestellpositionen in das SAP- Beschaffungssystem des Abnehmers. Die Verwaltung und kundenspezifische Aufbereitung von Katalogen hat bei vielen Unternehmen immer noch eine zentrale Bedeutung. Oftmals wird der Weg beschritten, bei dem Lieferanten ihre Katalogdaten - z.B. kundenspezifisch aufbereitet im BMEcat-Format - zu einem Abnehmer übertragen, der sie dann in sein Beschaffungssystem importiert. Aus Abnehmersicht gerät bei einer großen Zahl von Lieferanten und entsprechend vielfältigen Kataloginhalten diese Vorgehensweise zu einem sehr aufwändigen und entsprechend kostenintensiven Unterfangen. Negativ macht sich hier auch bemerkbar, dass die zentral im Beschaffungssystem des Abnehmers hinterlegten Kataloge nicht mehr optimiert durchsucht und visualisiert werden können, weil man sich - z.B. in Form des BMEcat- Standards - auf einen gemeinsamen Nenner einigen musste, der aber naturgemäß nicht den (strukturellen bzw. semantischen) Besonderheiten jedes einzelnen Katalogs gerecht wird. Hinzu kommt, dass die zentral beim Abnehmer vorgehaltenen Lieferanten-Kataloge lediglich den Stand des jeweils letzten Importlaufs repräsentieren. Durchgängige Aktualität aller Inhalte ist damit aber nicht gewährleistet. Alternativ profitieren sowohl Lieferanten als auch Abnehmer vom innovativen Ansatz, bei dem Katalogdaten sowie die darauf aufbauenden Recherche- und Visualisierungsfunktionalitäten in den E-Commerce-Systemen der Lieferanten verbleiben. Dort stehen sie jeweils aktuell und im Hinblick auf die spezifischen Katalogstrukturen eines Lieferanten optimiert zur Verfügung. Produktsuche, - auswahl und -übernahme in den Warenkorb erfolgen dezentral, also auf dem E-Commerce-System des jeweiligen Lieferanten. Sind Bestellpositionen in Form von Warenkorb-Inhalten zusammengestellt, ermöglicht SAP OCI die standardisierte Übertragung des Warenkorbs vom E-Commerce-System eines Lieferanten zum SAP EBP des Abnehmers, wo anschließend das Auslösen der eigentlichen Bestellung erfolgt. Um Unternehmen bei dieser Herausforderung zu unterstützen, hat IconParc ein konfigurierbares SAP OCI Modul entwickelt.

Damit kann innerhalb weniger Stunden eine einfache, kostengünstige und nahtlose Integration der IconParc E-Commerce Lösung eines Lieferanten mit der häufig bei Abnehmern eingesetzten SAP EBP Plattform realisiert werden. Die Geschäftspartner profitieren dabei von erheblichen Kosteneinsparungen, weil beim Lieferanten die Abnehmer-spezifische Aufbereitung bzw. bei Abnehmer die Lieferantenspezifische Verwaltung von Katalogdaten entfällt. Das konfigurierbare IconParc SAP OCI Modul ist bereits seit mehreren Monaten bei der schweitzer Buchhandelsgruppe OHG (www.schweitzeronline.de) erfolgreich in Betrieb und dient dort nicht zuletzt als wichtiges Vertriebsinstrument bei der Akquise weiterer Großkunden.

Unsere Referenzen
Aktuelle Broschüren
Der Elevator Pitch:
IconParc in zweieinhalb Minuten erklärt


- oder -

12 GRÜNDE
Ihre digitale Lösung von IconParc entwerfen
und bauen zu lassen
Was auch immer Ihr Digitalisierungsvorhaben ist

Sprechen Sie mit uns.
Sitemap
Alles auf einen Blick