Dem Wettbewerb zum Trotz

e-commerce magazin September 2002

Durch Individual Procurement mit flexiblen Serviceleistungen können sich Firmen gegen die Konkurrenz behaupten. Die schweitzer Buchhandelsgruppe betreibt im Internet eine innovative Beschaffungslösung für ihre Firmenkunden. Aus einem klassischen Online-Shop mit Fokus auf den B2B-Markt entstand auf Basis des IconParc E-Business Framework eine Individual-Procurement-Plattform (Von Christian Stein, IT Leiter der schweitzer Buchhandelsgruppe).

Beim gängigen Ansatz der Online- Beschaffung nutzen Anbieter und Abnehmer eine gemeinsame Plattform, die typischerweise von einem neutralen Dritten oder aber vom Abnehmer selbst betrieben wird. Derartige Internetmarktplätze vereinigen die Angebote verschiedener Lieferanten und dienen im Idealfall dazu, Abnehmer bei der Auswahl des jeweils am ehesten in Frage kommenden Anbieters zu unterstützen. Dazu findet ein Vergleich der Angebote auf Basis objektiv bewertbarer Kriterien statt, was in der Regel heißt, dass ein Lieferanten-Ranking aufgrund der Preisinformationen erstellt wird. Dabei können Soft Skills wie Zuverlässigkeit bei der Abwicklung oder Kulanz bei Problemfällen nur am Rande berücksichtigt werden. Es liegt in der Natur dieses Szenarios, dass ergänzende Dienstleistungen eines Anbieters zugunsten der Vergleichbarkeit unterschiedlicher Lieferanten ebenfalls außen vor bleiben. Gerade diese Serviceleistungen stellen aber entscheidende Differenzierungsmerkmale im Vergleich zu Mitbewerbern dar. So bietet die Schweitzer Buchhandelsgruppe ihren Firmenkunden bereits seit Jahren den Schweitzer Direkt, eine Client-Server-basierte Abonnementverwaltung, als zusätzliche Serviceleistung. Durch die Integration in die eigene Internetplattform kommt dieser Mehrwertdienst inzwischen einer noch größeren Kundengruppe zugute, da auf der Seite eines Abnehmers lediglich der Zugriff auf das Internet sowie ein Standard-Webbrowser benötigt werden. Die SchweitzerDirekt ist eines derjenigen Leistungsmerkmale, die sich pro Kunde individuell konfigurieren lassen. Da das vielschichtige Dienstleistungsspektrum des eigenen Hauses umfassend im Internet zur Geltung gebracht werden sollte, hat sich die Schweitzer Buchhandelsgruppe als Lieferant vieler mittelständischer und großer Unternehmen dazu entschlossen, selbst eine auf die Spezifika der Buchhandelsbranche zugeschnittene Beschaffungsplattform zu initiieren. Der Grundstein dafür wurde bereits im August 2000 gelegt, als der neue Webauftritt unter dem Namen schweitzer- online an den Start ging. Diesen hat man zunächst als personalisierten B2Cund B2B-Shop mit Hilfe des IconParc E-Business Framework aufgebaut. In einem zweiten Schritt fand dann der Ausbau zur I-Procurement-Lösung statt. Die Zielsetzung bestand darin, sämtliche für einen Kunden nutzbaren Prozesse und Leistungsmerkmale konfigurierbar zu gestalten, um vor allem die Hauptzielgruppe der Firmenkunden individuell bedienen zu können. So sollte es unter anderem möglich sein, den Bestellprozess anhand der jeweiligen Kundenvorgaben zu parametrisieren. Dies umfasst sowohl die Berechtigungsstruktur für die Mitarbeiter des Firmenkunden als auch die Gestaltung des Abwicklungsprozesses selbst: Während Kunde A beispielsweise grundsätzlich mit einem Sammelwarenkorb arbeitet, um das Bestellaufkommen zentral zu verwalten, bevorzugt Kunde B den direkten Weg, wobei die Kundenmitarbeiter Fachbücher bis zu einem individuell konfigurierbaren Bestelllimit direkt beziehen dürfen. Erst wenn dieses überschritten würde, stellt der Abwicklungsprozess sicher, dass Orderpositionen nunmehr doch in einem Sammelwarenkorb landen und eine zusätzliche Freigabe seitens entsprechend autorisierter Kundenmitarbeiter mit Budgetverantwortung erfolgen muss. Der Zugriff auf Online-Datenbanken stellt ein weiteres Beispiel für das im Rahmen der Schweitzer I-Procurement-Plattform abgedeckte, kundenspezifisch konfigurierbare Leistungsspektrum dar. Dabei dient schweitzer-online als Frontend, das aus der Sicht eines Kunden transparente, recherchierende Zugriffe beispielsweise auf Wirtschaftsdatenbanken ermöglicht. Die Authentifizierung gegenüber dem Datenbankbetreiber erfolgt im Hintergrund automatisch durch die Schweitzer Plattform, weshalb eine explizite Registrierung des Kunden beim Betreiber der Online-Datenbanken entfällt. Neu ist auch die konfigurierbare Einbindung des schweitzer-online-Webauftritts in Intranets von Großkunden - im Stil eines ASP-Ansatzes. Seitens des Kunden beschränkt sich der Aufwand darauf, einen spezifischen Link auf die Intranetvariante der schweitzer-online-Website zu integrieren. In diesem Zusammenhang dienen zusätzliche Authentifizierungsund Sicherheitsmerkmale, beispielsweise Zugriffsbeschränkungen pro Kunde oder hinterlegbare IP-Adressbereiche, der Abrundung des Leistungsspektrums der I-Procurement-Plattform. Um die technischen Anforderungen dieses umfangreichen und komplexen Anwendungsszenarios in den Griff zu bekommen, wurde wieder auf das IconParc E-Business Framework zurückgegriffen. Auch die Arbeitsteilung zwischen Schweitzer als Auftraggeber und IconParc als Dienstleister und Softwarelieferant blieb unverändert: Bereits im Vorfeld der von IconParc durchgeführten Implementierung wurden die seitens Schweitzer konkret in Form eines Lastenheftes vorgegebenen Anforderungen abgestimmt und - soweit erforderlich - detailliert spezifiziert. Bei der Entscheidung zugunsten des Applikationsframeworks spielten im Vergleich zu Individual- oder Standardsoftware folgende Faktoren eine Rolle: - kurze Umsetzungszeiten - deutlich günstigeres Kostenprofil - geringes Umsetzungsrisiko, da auf ein in der Praxis bewährtes Fundament zurückgegriffen wurde - optimale Unterstützung der gewünschten individuellen Funktionalitäten - flexible Anpassbarkeit im Blick auf künftige Änderungen und Ergänzungen - nahtlose Integration in die vorhandenen DV- und Prozessstrukturen. Die mit drei Monaten vergleichsweise geringe Projektlaufzeit bei der Umsetzung der I-Procurement-Plattform war insbesondere auch darauf zurückzuführen, dass viele der zur Realisierung erforderlichen Funktionalitäten bereits schablonenartig als Bestandteil der Framework- Bibliothek vorlagen. Diese umfasst unter anderem wiederverwendbare generische Wizard- und Prozesskomponenten zur Umsetzung komplexer Pflege- und Abwicklungsvorgänge. Durch das Etablieren von speziell auf die Branche abgestimmten Zusatzdienstleistungen im Rahmen der eigenen I-Procurement- Plattform will die Buchhandelsgruppe Schweitzer ihr Profil gegenüber Wettbewerbern schärfen und erreicht aufgrund des Nutzwerts der Serviceleistungen zugleich ein hohes Maß an Kundenbindung. Dies gelingt vor allem dank der Fähigkeit der Beschaffungsplattform, das für langfristig angelegte Kundenbeziehungen maßgebliche Dienstleistungsportfolio in den Vordergrund zu stellen. Entscheidend ist hierbei die Möglichkeit, für jeden Kunden maßgeschneiderte Beschaffungsprozesse und daran angelehnte Zusatzleistungen anbieten zu können. (sal) Christian Stein ist Leiter IT bei der Schweitzer Buchhandelsgruppe.

Das Problem

Massiver Ausbau des Großkundengeschäfts mit Hilfe individueller webbasierter Komfortfunktionalitäten.

Die Anforderung

Konfiguration von Organisationsstrukturen (je Großabnehmer) und Rechten (je Besteller) in Form einer hierarchischen, baumartig visualisierten Systematik; Erhöhung der Sicherheit durch SSL in Kombination mit verschiedenen Authentifizierungsmethoden und durch die Möglichkeit, Zugriffe pro Kunde auf bestimmte IP-Adressen oder Adressbereiche einzuschränken; Zugriff auf eine große Auswahl internationaler Buchtitel durch Webanbindung der KNO-Kataloge - sowie Anmelde- und Recherchemöglichkeiten bei der Ansteuerung der externen Genios-Wirtschaftsdatenbanken.

Die Lösung

Erweiterung der bestehenden, auf Basis des IconParc E-Business Framework realisierten B2C- und B2B-Plattform zur IProcurement-Lösung durch individuelle Anpassungen der Online-Geschäftsprozesse und der Konfigurationsmöglichkeiten.

Die eingesetzte Hard- und Software

Software: IconParc E-Business Framework; Windows 2000 Server; SQL Server 7.0; Hardware: Pentium III 750 MHz mit 512 MByte RAM als Web- Applikationsserver sowie Datenbankserver mit 2x Intel Xeon-CPU, 2 GByte RAM und RAID5-Array.

Our References
Current brochures
The Elevator Pitch:
IconParc explained in two and a half minutes


- or -

12 REASONS
Design and build your digital solution
by IconParc
What ever your digitalization project is

Talk to us.
[text.sitemap_layer in ml_comp 'content' undefined]