Aus den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden heraus haben wir über viele Jahre hinweg zahlreiche Module entwickelt. Diese Flexibilität ist nur möglich, weil unser Framework von Anfang an auf einer Multi-Layer-Architektur basiert. Dadurch können wir jederzeit ein oder mehrere Module auf Ihre Plattform spielen.

Sie entscheiden, was Sie brauchen.
Und wann.

Nicht nur das. Unsere Library ist so aufgebaut, dass wir jedes Modul einzeln hochgradig individualisieren können, wodurch an den entsprechenden Stellen die Library selektiv überschrieben wird.

 

Wir sind immer am Puls der Zeit, verfeinern permanent bestehende Module und bauen kontinuierlich und höchst agil unser Angebot an Lösungen aus.

Jedes der hier aufgeführten Module ist produktiv in Live-Umgebungen im Einsatz.

Modular. Individuell. Skalierbar. Flexibel.

Und es werden immer mehr...

Denn die digitale Transformation ist ein ständig fortschreitender und sich wandelnder Prozess.

ApprovalPlan
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Bei einem Approval Plan handelt es sich um ein zwischen einem Kundenunternehmen und dem Lieferanten vereinbartes Verfahren, welches kundenspezifische Vorschlagslisten erstellt. Beispiel: Ein Buchhändler stellt automatisiert Neuerscheinungen bzw. Informationen darüber in den Approval Plan für den jeweiligen Kunden ein. Um Titel zu identifizieren, die für den jeweiligen Kunden von Interesse sind, steht eine Vielzahl von Filtermöglichkeiten über den Gesamtbestand aller Werke zur Verfügung. Eine spezielle Rolle spielt dabei der OPAC Filter: Kunden mit Zugang zum Titelbestand erhalten damit ausschließlich Vorschläge, die sie noch nicht in der eigenen Sammlung haben. 

 

Voraussetzung für die passgenaue Erzeugung eines Approval Plans ist die exakte Definition des Kundenprofils. Dieses wird nach Ihren Angaben mittels des Approval Plan Konfigurators erstellt. Kunden wählen so aus ca. 2.200 Fachgebietskriterien, können nach Medientypen und Sprache unterscheiden sowie eine Vielzahl weiterer Filter, Funktionen und Möglichkeiten der Individualisierung nutzen. Die zentrale Basis-Artikeldatenbank umfasst dabei ca. 43 Mio. Artikel.

Vorteile für den Lieferanten

  • Kundenbindung
  • Umsatzerschließung
  • Umsatzsteigerung

Vorteile für die Kunden

  • Abwicklung erfolgt aus einer Hand
  • Personal- und Zeiteinsparung durch automatisierte regelbasierte Vorschlagslisten
  • Optimierte Literaturauswahl durch mehrstufiges Selektionsverfahren 
  • Verkürzung des Geschäftsvorganges und damit schnellerer Zugriff für Endkunden
AttackDetection
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Es gibt Hacker, die sich einfach nur daran erfreuen, große Plattformen durch Angriffe lahmzulegen. Und es gibt bezahlte Hacker, die ausgewählte Plattformen mit Angriffen beschießen. Und Ihre Firma steht still.

Geben Sie Hackern keine Chance!

FRONTEND

 

  • Erkennung und Abwehr von Angriffen
  • Bei merkwürdigem Klickverhalten innerhalb eines Auftritts, wie beispielsweise zu viele Zugriffe in kürzester Zeit, viele verschiedene Sessions der gleichen IP usw. wird die IP-Adresse mit gesondertem Fokus getrackt oder sogar gesperrt.

 

BACKEND

 

Berichte

  • ShowAttackDetectionState
  • AttackDetection

Assistent

  • Auflistung von bösen IP-Adressen samt Immunität, Bösheitsgrad, Sperrzustand, BlockCount, Anmerkung
B2X Multi Store
Modul für Basis Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Fachhandelsorganisationen (FHOs), wie beispielsweise Verbundgruppen oder Franchiseunternehmen, stehen häufig vor der Herausforderung, Ihren angeschlossenen Händlern, Handwerksbetrieben und Filialen eine ausgezeichnete Online Marketing-, Vertriebs- und Serviceplattform zu einem angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis zur Verfügung zu stellen.

Da Fachhandelsorganisationen das Bindeglied zwischen Endverbraucher, Händlern und Herstellern darstellen, bietet gerade das Internet in diesem Kontext substanzielle Vorteile, nicht zuletzt bei der Vereinheitlichung der Markenführung. Mit seiner Multi-Store-Plattform eröffnet ICONPARC FHOs eine kostengünstige Möglichkeit, Händlern über das Internet diverse Anwendungen, zum Beispiel einen Webshop, zur Verfügung zu stellen, mit denen diese ihre tägliche Administration vereinfachen sowie neue Vertriebswege erschließen. Ein teilnehmender Händler benötigt also weder Hardware noch Software, um seinen WebShop aufzubauen, sondern abonniert diesen, auf seine Bedürfnisse zugeschnitten, von seiner FHO. Vor allem im Hinblick auf die kritischen Faktoren Wettbewerbsdifferenzierung und Kostensenkung sowie die Erschließung zukünftiger Wachstumspotenziale bietet die ICONPARC Multi-Store-Plattform FHOs eine attraktive Lösung, die bezüglich Skalierbarkeit und Flexibilität keine Wünsche offen lässt und gleichzeitig einen sehr geringen Ressourcen- und Infrastrukturbedarf aufweist.

Leistungsmerkmale

  • Optimale Verfügbarkeit des Gesamtsystems

  • Hohes Sicherheitsniveau bei deutlich reduzierten Kosten durch zentrale Infrastruktur und Administration

  • Zentrale Infrastruktur bedingt minimalen Aufwand für den einzelnen Händler, der weder eigene Web-, Datenbank- und Firewall-Server betreiben muss, noch Schnittstellen zu Payment Gateways, Logistik-Dienstleistern u.a. benötigt

  • Bequeme Shop-Konfiguration und -Verwaltung durch teilnehmende Händler mittels vollständig browserbasiertem Zugang

  • Die Anbindung an das zentrale Warenwirtschaftsystem der FHO reduziert sich auf eine einzige Schnittstelle (im Vergleich zu einem Szenariomit dezentral installierten Händlershops)

  • Qualitativ hochwertige redaktionelle Inhalte und Produktdaten können zentral definiert und den Händlern zur selektiven Nutzung zur Verfügung gestellt werden

  • Zentralseitig ausgewählte Elemente der Multi-Store-Plattform (z.B. Katalognavigation, Trefferlisten, Produktdetails und Warenkorb) werden nahtlos in alle Händler-Auftritte eingebunden

  • Nutzung von zentral definierten redaktionellen Inhalten, Produktdaten und Prozessen steigert die Qualität der Händlerauftritte und fördert somit Akzeptanz und Kundenbindung

  • Schneller Roll-out: Da bereits exemplarische Inhalte verfügbar sind, muss sich nicht jeder Händler über alle Einzelheiten seines Auftritts Gedanken machen

  • Maximale Skalierbarkeit und Ausfallsicherheit durch Cluster-Option
    (VirtualServer)
BrandExperience
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Exklusive Marken wünschen sich bzw. fordern eine separate und exklusive Darstellung ihrer Inhalte. Dies schließt redaktionelle Inhalte in markenspezifischer Anmutung und spezifische Produkt-Trefferlisten ein. Es ist dabei selbstverständlich auch möglich, Produkte anderer Hersteller mit aufzuführen.

Das Modul ermöglicht mit wenigen Klicks eine differenzierte Präsentation von Produkten und Inhalten einer Marke - unter Berücksichtigung von deren individueller Anmutung und Optik. Die Anreicherung mit redaktionellen Inhalten kann dabei nach Warengruppen (einer Marke) sowie nach Nutzergruppen personalisiert werden.

FRONTEND

 

Ansichten

  • Markenseiten
  • Sprechende Marken-URLs
  • Durch die Auflistung zahlreicher Produkte mit allen relevanten Inhalten auf einer einzigen Seite wird hier das Suchmaschinen-Ranking von Warengruppen optimiert

BACKEND

 

Assistenten

  • Konfiguration von Freigaben auf der Ebene von
  • Katalogen
  • Marken
  • Warengruppen

 

CMS

  • Bereitstellung redaktioneller Inhalte passend zu den Warengruppen einer Marke
CMS
Modul für Basis Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Der erfolgreichste Weg, Besucher immer wieder für Ihren E-Business Auftritt zu begeistern, besteht darin, die FRONTEND Inhalte kontinuierlich zu überarbeiten und zu aktualisieren. Hat Google anfangs noch hauptsächlich Seiten-Metadaten wie Keywords ausgewertet, prüft die Suchmaschine Inhalte inzwischen kontextbasiert auf Sinnhaftigkeit bzw. Themen-spezifische Relevanz. Auf dieser Basis erfolgt dann auch die Einstufung beim Ranking. Darum ist guter Content bei der Neukundengewinnung inzwischen nachhaltiger als teure SEM Maßnahmen.

Die Benutzeroberfläche im BACKEND

Mit dem ICONPARC CMS Modul sind Ihnen theoretisch keine Grenzen gesetzt. In der Praxis ist es andererseits unverzichtbar, Strukturen und das Look and Feel bzw. Bediensystematiken durchgängig einheitlich zu gestalten: Diese Herausforderung ist umso größer, je mehr Redakteure zeitgleich, überregional bzw. international verteilt an den Inhalten arbeiten. Dabei ist es wichtig, dass einzelne Redakteure nicht ihre eigenen Design-Vorstellungen zum Ausdruck bringen. Vielmehr sollen Design und allgemein alle gestalterischen Aspekte so umgesetzt sein, wie diese strukturell und visuell vom Brand Management Ihres Unternehmens unter Berücksichtigung der Corporate Identity vorgegeben sind. Sonst laufen Sie Gefahr, dass Ihre Kunden in der Außendarstellung - hier im E-Business FRONTEND - einen kunterbunten Flickenteppich vorfinden, welcher Ihrer Marke keinesfalls gerecht wird.

 

Die ICONPARC CMS Systematik stellt automatisch und konzeptbedingt die einheitliche Visualisierung aller FRONTEND-Inhalte sicher. Zulässige Freiheitsgrade können fein granular festgelegt werden.

Die Pflege über das FRONTEND-Cockpit

B2B E Business CMS FRONTEND Cockpit ICONPARC

Nachfolgend stellen wir einige Elemente des CMS Moduls vor.
  
Snippets
Sämtliche redaktionellen Inhalte setzen sich aus einzelnen Content-Schnipseln, den sogenannten Snippets, zusammen. Einfache Snippets können etwa eine Überschrift, ein Bild, ein Video oder einen Textblock repräsentieren. Komplexere Snippets ermöglichen beispielsweise einen „Text-Bild-Link“ Block. Über die zahlreichen, im Standardumfang enthaltenen Snippet-Typen hinaus lassen sich beliebige weitere im Rahmen der Customization definieren.
  
Vorlagen
Aus der Kombination gewünschter Snippet-Typen entstehen per Konfiguration Vorlagen für die eigentlichen redaktionellen Inhalte, welche sich im Backend der Lösung mit Hilfe des CMS Vorlagen-Assistenten bequem verwalten lassen. Dabei kann beispielsweise festgelegt sein, dass bestimmte Snippet-Typen immer in Inhalten vorhanden sein müssen, welche von einer bestimmten Vorlage abgeleitet werden. Auch die Reihenfolge der anwendbaren Snippet-Typen kann vorgegeben werden, ebenso wie die Zulässigkeit des mehrfachen Auftretens einzelner Snippet-Typen innerhalb der Vorlage.
  
Beiträge
Im CMS Inhalts-Assistenten lassen sich redaktionelle Beiträge erfassen und aktualisieren: Diese Seitenbestandteile können - bei Bedarf personalisiert - an beliebig vielen Stellen innerhalb eines Webauftritts platziert werden. Wird ein Beitrag modifiziert, so wirkt sich das automatisch auf sämtliche Stellen aus, an denen dieser Beitrag auftritt. Im Rahmen der Personalisierung kann die Sichtbarkeit beispielsweise zeitlich oder durch Zuweisung zu bestimmten Besucher- oder Kundengruppen beschränkt werden.
  
Dokumente
Mittels des CMS Inhalts-Assistenten sind auch komplette redaktionelle Seiten erstellbar: Diese Dokumente können insbesondere als Linkziel genutzt werden, beispielsweise von Elementen eines Navigationsmenüs sowie für Landing Pages oder Newsletter. Auf dafür geeigneten Seitenbereichen lassen sich redaktionelle Beiträge platzieren.
  
Beispiel: Definition und Gestaltung einer einfachen Beitragsvorlage
Das folgende Beispiel soll einen Eindruck davon vermitteln, wie aus vielen Freiheitsgraden eine in sich stimmige - und mit anderen Elementen kombinierbare - Vorlagendefinition entsteht.
Zunächst ist die Reihenfolge der zugewiesenen (und damit erlaubten) Snippet-Typen eingestellt worden. Jedes ausgewählte Snippet kann ein Pflichtfeld sein und darf dann nicht leer bleiben.
Überschriften müssen in Versalien geschrieben sein, in der Farbe Petrol und mit fett formatiertem 32 Punkt Font in der Hausschrift, linksbündig ausgerichtet.
Bei Bildern sind nur die Größenverhältnisse 2:1 bzw. 1:3 zulässig. Damit die Auflösung für alle Endgeräte ausreicht, müssen Abbildungen eine Breite von mindestens 2.000 Pixel aufweisen. Nach dem Speichern werden Bilder automatisch in allen benötigten Größen berechnet und für die Darstellung auf Desktop PCs, Tablets und Smartphones optimiert.
Buttons erhalten immer eine Beschriftung in der Hausschrift in Versalien und mit 20 Punkt Größe. Der Rahmen ist 1 Pixel stark in Schwarz. Bei MouseOver färbt sich der Button in Dunkelblau mit weißer Schrift.
  
Der Clou: An der Vorlagendefinition kommt kein Redakteur vorbei, d.h. es ist nicht möglich, die Gestaltung zu verändern oder zu überschreiben. Ihr Brand Manager wird dies mit Erleichterung aufnehmen, denn auf diese Weise ist die erfolgversprechende Kombination aus mannigfaltigen Inhalten bei einheitlicher Darstellung garantiert.
  
Aus mehreren Dekaden Praxiserfahrung wissen wir: Es ist vollkommen normal, dass sich das CI Ihres Unternehmens im Laufe der Jahre ändert. Wann immer das geschieht, muss nicht jedes einzelne Dokument oder jeder einzelne Beitrag überarbeitet werden: Vielmehr reicht es häufig bereits aus, die für das FRONTEND erstellten Design-Definitionen anzupassen. Danach erscheinen alle Inhalte im neuen Look and Feel! Dies ist nicht zuletzt bei Plattformen mit mehreren 10.000 Inhaltsseiten ein unschätzbarer Vorteil, denn: Mit nur einem Klick kann ein komplett neues Design in den Livebetrieb gehen.
  
Seamless Integration
Wir beachten für die Module aus der ICONPARC E-Business Suite das Prinzip der nahtlosen Integration. Doch was genau heißt das, und welche Vorteile gehen damit für Sie einher? Wir haben bereits vorgestellt, wie redaktionelle Inhalte grundsätzlich in Form von Beiträgen und Dokumenten verwaltet werden. Durch die nahtlose Integration mit anderen Modulen können Sie Content aus dem CMS Modul auch auf Seiten aus anderen Modulen ergänzen. Dies umfasst insbesondere Trefferlisten, Warengruppenseiten und Produktdetailansichten, ebenso wie alle Prozess-Seiten, beispielsweise die Warenkorb-Volldarstellung sowie die Seiten des Check-out- oder Registrierungsprozesses. Je mehr Sie Ihre Seiten mit gelungenen redaktionellen Inhalten anreichern, umso mehr Akzeptanz erzielen Sie seitens der Besucher und Kunden – und Google belohnt Ihre Mühen mit einem besseren Ranking.
  
Dabei lassen sich redaktionelle Inhalte auch noch personalisieren, um unterschiedlichen Besuchern jeweils passende Contents anzuzeigen. Durch die Personalisierung entstehen Seiten mit leicht bis hochgradig individualisierten Inhalten. Herkömmliche Caching Verfahren auf Seitenebene versagen an dieser Stelle. Um auch Seiten mit personalisierten Inhalten mit bester Performance auszuliefern, hat ICONPARC komplexe, mehrstufige Caching Systematiken auf der Ebene von Seitenbestandteilen entwickelt. Die Invalidierung von Teilinhalten erfolgt auf derselben Ebene, so dass Änderungen ebenfalls nur einmal aus der Datenbank gelesen werden und anschließend in optimiert gecachter Form zur Verfügung stehen.

Unser CMS ist nahtlos in alle Module integriert.

Doch was genau heißt das und welche Vorteile gehen damit für Sie einher?

Sie möchten redaktionelle Inhalte wie Dokumente und Beiträge an beliebigen Stellen platzieren, beispielsweise auf Warengruppen-, Produkt- und Prozess-Seiten wie im Check-Out Prozess uvm., um Besucher und Kunden mit mehr Content zu bereichern. Wenn Sie das auf diese Weise nicht machen, bleiben Ihnen für Ihre Texte nur die Katalog- und Produktdaten. Dieses Vorgehen ist in großen Firmen jedoch schwierig umzusetzen bzw. nicht vorgesehen.

Dadurch ist es nicht möglich, redaktionelle Seiten vollständig als unabhängige Seiten in den Cache abzulegen oder via Content Delivery Network (CDN) auszuliefern, weil das System dann unterschiedliche Inhalte anzeigt, wie zum Beispiel redaktionelle Inhalte, Produktdaten und nicht zu vergessen kundenindividuelle Preise.

Damit muss theoretisch jeder Content dynamisch bei der Seitenerzeugung aus der Datenbank geholt werden. Das würde die Datenbank zu sehr mit Lese-Prozessen belasten und die Geschwindigkeit Ihrer Plattform bei jedem Klick deutlich verlangsamen.

 

Darum haben wir umfangreiche, mehrstufige und hochkomplexe Cache-Strategien entwickelt und im Einsatz.

Hier ein Beispiel

Angenommen es liegen 300 abrufbare Seiten und als Personalisierung fünf Webauftritte (= Multi-Store), zwei Sprachen, zwei SessionStates (= Besucher, bekannter Kunde), vier Areas (= wo auf der Seite wird der Content platziert), 16 Produktbereiche (= z.B. Warengruppen) vor.

Dann gibt es 300 x 5 x 2 x 2 x 4 x 16 = 384.000 theoretisch mögliche Cache-Objekte für alle Kombinationen der Personalisierung. 
Sollten alle Resultsets leer sein (= 2KB), ergibt sich eine Speichermenge von 750 MB. Ist die Hälfte gefüllt (= 20KB), ergibt sich bereits eine Speichermenge von 3,75 GB. 

Unsere Methodik reduziert die Anzahl der Cache-Objekte dagegen auf einen Bruchteil und vermeidet darüber hinaus sehr viele Cache-Invalidierungen. Nach jeder Invalidierung müssen die Daten wieder teuer von der Datenbank angefordert werden.

In obigem Beispiel benötigen wir maximal 600 Cache-Objekte. Sollten alle Resultsets leer sein (= 2KB), ergibt sich eine Speichermenge von 1,2 MB. Sind alle gefüllt (20+30 = 50KB), ergibt sich eine Speichermenge von 30 MB. 

 

Insgesamt ergibt sich durch unsere Methodik in der Praxis ein Geschwindigkeitsvorteil in der Größenordnung von Faktor 1.000!

Dadurch sind wir in der Auslieferung von Content extrem schnell. Darüber freuen sich Ihre Besucher und Google belohnt Sie mit einem besseren Ranking. Ein weiterer Vorteil dabei ist: Sobald Sie eine Änderung scharf schalten, ist diese durch die Invalidierung sofort für alle sichtbar- ohne Zeitverzögerung und international.

 

Technische Daten

SEO-Merkmale

Konfiguration und Validierung je Dokument von

  • sprechender URL
  • Title
  • Kopfzeile
  • META description
  • META keywords

Leistungsmerkmale

  • Vollständig browserbasierter Inhaltseditor
  • Schnelle, flüssige Bearbeitung redaktioneller Inhalte. Durch Hinzufügen, Bearbeiten, Sortieren, Löschen von Elementen über die Tastatur oder einem Kontext-Menü über die rechte Maustaste
  • Kein Neuladen der Seite, sondern nur von Änderungsdaten
  • Klare, praxisgerechte Editor-Oberfläche (komfortable Bedienung, schnelle Einarbeitung)
  • Persönlicher Ordner zur Organisation selbst erfasster Inhalte
  • Vorschau des FRONTENDs vor dem Freischalten für Kunden
  • Code-Trennung von Inhalt und Design
  • Unterstützung mehrerer Designs trotz gleicher Inhalte
  • Sicherstellung der Link-Konsistenzen. Wenn ein Dokument im BACKEND gelöscht wird, weist das System darauf hin, dass zunächst beispielsweise ein Navigationseintrag gelöscht werden muss, weil dieser auf das Dokument zeigt. Damit gibt es keine Datenleichen (404-Seiten), die Google negativ bewerten würde.
  • Dokumentenvorlagen inklusive Vorlageneditor
  • Beitragsvorlagen inklusive Vorlageneditor
  • Layoutvorlagen inklusive Vorlageneditor
  • Verknüpfung von Inhalten und Produkten
  • Integration von Inhalten und Geschäftsprozessen
  • Zeitgesteuerte Beitragsplatzierung
  • Zusätzliche Dynamik durch automatisch rotierende Inhalte und Slidern
  • Automatische Generierung von Sitemaps und Menü-Systemen
  • Vollständig dynamische Seitenerstellung
  • Multidomainfähig
  • Problemlose Integration externer Datenbanken
  • Automatische Archivierung von redaktionellen Inhalten
  • Unterstützung beliebiger Dateiformate, wie Bilder, Textdateien, PDFs, Videos, Soundfiles uvm.
  • Bildergalerie-Funktion
  • Multiple Uploads mehrerer Bilder
  • Darstellung des Contents erfolgt immer in Echtzeit und benötigt daher keine Generierung im Hintergrund
  • Caching sorgt für hohe Performance


Workflow

  • Definierbare Prozessschritte für die Erstellung redaktioneller Inhalte
  • Rollenbasierter Freigabeprozess
  • Mehrere Redakteure können unabhängig voneinander an einem Webauftritt arbeiten
  • Direktes Versenden von Dokumenten und Beiträgen (Ad-Hoc-Workflow)
  • Statusverwaltung von redaktionellen Inhalten

FRONTEND

 

Variationen der Seiteninhalte in Abhängigkeit ...

  • vom Besucher
  • vom Sitzungszustand des Besuchers, unbekannter Besucher (Gast), identifizierter Benutzer - über ein Cookie wiedererkannt, authentifizierter Benutzer - samt Passwort verifiziert und eingeloggt
  • der Kundengruppe
  • der virtuellen Seite. Wenn Sie beispielsweise mehrere Websites in unterschiedlichen CIs betreiben, aber mit strukturell gleichen Inhalten, so werden diese in unterschiedlichen Design-Konfigurationen angezeigt (Trennung von Logik und Inhalt)

BACKEND

 

Rollen

  • Chefredakteur
  • Redakteur

Berichte

  • Aktivität
  • Seitenaufrufe
  • Events

Suchen

  • Redaktionelle Inhalte
  • Navigationselemente

Assistenten

  • Dokumente
  • Beiträge
  • Navigation
  • SEO
  • Events
CRM
Modul für Vertrieb Marketing Prozesssteuerung Expansion

Verwaltung von

  • Branchen

  • Firmen

  • Kundenmitarbeiter (=Kontaktperson)

  • Rechnungs- und Lieferadressen

  • Kontakthistorie, chronologisch nach der Kontaktart, also Telefon, Mail, Kontaktformular, Fax ...

  • Anlegen von Aufgaben und Terminen für den Innen- oder Außendienst samt Mail-Benachrichtigungen und Workflow

  • Übersicht von Leads nach Prioritäten und Umsatzgrößen

  • Wiedervorlagenmanagement mit Erinnerungsmails
CSSMinifier
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Das gesamte CSS wird zu einem File zusammengefasst und komprimiert ausgeliefert. Überflüssige Zeichen werden dabei entfernt. Das spart Bandbreite und verbessert nochmals die Geschwindigkeit im FRONTEND beim Kunden und auch für Google & Co.

CustomerCareCenter
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Das Sales Team nimmt telefonische oder schriftlich eingereichte Bestellungen meist mittels ERP Client auf, was in der Regel mühsam ist. Zudem wird dadurch verhindert, dass Sales Team Mit­arbeiter mit den Augen der Kunden auf ihre Produkte und ihr Unternehmen blicken. Darüber hinaus bleibt die Chance ungenutzt, Kunden mit Hilfe des Innendienstes an den Online-Kanal heranzuführen. Wie soll ein Mitarbeiter sich im Gespräch mit Kunden für das E-Business FRONTEND begeistern, wenn er dieses selbst nicht nutzt und daher kaum kennt?

 

Auf diese Weise bleibt es für Ihr Sales Team meist dabei, dass eine hohe Workload an beratungs­armen, repetitiven Anfragen zu bewältigen ist – im oft ungeliebten ERP Client, dessen Bedienung häufig für zusätzlichen Frust sorgt. Warum nicht stattdessen das für Selbstbedienung durch Ihre Kunden bereits vollumfänglich optimierte E-Business FRONTEND nutzen, um Bestellungen für den jeweiligen Anrufer entgegenzunehmen?

Mit dem CustomerCareCenter nimmt Ihr Innendienst alle Bestellungen mit den Augen des Kunden auf. Zu diesem Zweck hat ICONPARC das CustomerCareCenter Modul eingeführt: Damit lässt sich, ausgehend vom BACKEND und der Kundenidentifikation, eine FRONTEND Sitzung in Vertretung für den anrufenden Kunden starten. Ihr Sales Team Mitarbeiter nutzt dabei das E-Business FRONTEND mit allen kundenspezifisch personalisierten Inhalten, insbesondere den Individualpreisen und Konditionen. Das hat gleich mehrere Vorteile: Zunächst hat sich Ihr Innendienst bestens mit dem FRONTEND vertraut gemacht – und dabei Features wie die schnelle Suche und Filterung zu schätzen gelernt. Auch das Befüllen des Warenkorbs und der anschließende Check-out gehen viel leichter von der Hand, als die entsprechenden Operationen im ERP Client. Mit anderen Worten: Im FRONTEND geht alles schneller, und es macht mehr Freude. Mehr noch, Ihren Mitarbeitern fällt es leichter, den Kundenblick nachzuvollziehen, wenn sie Ihren digitalen Kanal mit den Augen des Kunden bedienen. Dadurch wird ständig Verbesserungspotential identifiziert. Und Ihre (Noch-) Offline-Kunden erhalten bei der Bestellannahme via CustomerCareCenter dennoch eine detaillierte Bestelleingangsbestätigung per Email. Auf diese Weise werden die Kunden sanft an das FRONTEND Ihrer B2B E-Business Lösung herangeführt und bekommen vielleicht Lust, es beim nächsten Mal im FRONTEND direkt selbst zu versuchen. Dort finden Ihre Kunden dann auch die telefonisch aufgegebenen Bestellungen in der Auftragshistorie wieder – sehr praktisch für einfachste Wiederbestellung, und ebenso, um jederzeit den Abwicklungsstatus einzusehen.

FRONTEND

 

Zusatzfelder für den Innendienst im Warenkorb

  • Sonderpreise auf Bestellpositionsebene
  • Keine Verrechnung des Mindermengenzuschlags
  • Überschreiben der Versandkosten
  • Zusätzliche Bemerkungsfelder je Bestellung

BACKEND

 

Ansicht

  • Integration eines Buttons zum Starten einer FRONTEND-Session mit einer Supersession-ID in der Kundenübersicht eines Buttons auf Kundenmitarbeiter-Ebene

Bericht

  • Auftragseingang. Filterung und Darstellung der CustomerCare Aufträge

Benachrichtigungen

  • Erweiterung den internen sowie externen E-Mails um die Darstellung des CustomerCares
E-Commerce
Modul für Basis Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Um das Internet als profitablen Vertriebskanal zu nutzen, ist es erforderlich, Interessenten und Kunden gezielt anzusprechen, ihnen die Auswahl der Produkte so leicht wie möglich zu machen, Kataloginhalte übersichtlich und vor Allem aktuell darzustellen, und schließlich den Einkaufsvorgang angenehm zu gestalten.

Mit Hilfe der vielfältigen und individuell ergänzbaren Komfort-Funktionalitäten zum ICONPARC E-Commerce Modul machen Sie Gelegenheitsbesucher zu Stammkunden. Käufer werden automatisch per Email über Fortschritte bei der Auftragsabwicklung auf dem Laufenden gehalten. Bereits erworbene Artikel lassen sich bequem aus der Auftragshistorie des jeweiligen Kunden nachbestellen. Per Newsletter machen Sie Kunden und Interessenten auf spezielle Angebote, Services und Aktionen aufmerksam. Diese und weitere Leistungsmerkmale tragen dazu bei, dass Ihre B2B E-Business Plattform auf hohe Resonanz trifft.
Damit Sie über Ihre Kunden und deren Bestellungen jederzeit den vollen Überblick behalten, sind umfangreiche Möglichkeiten zur Auswertung aller Vorgänge in das BACKEND integriert.

FRONTEND

 

  • Check-Out Prozesse beliebig konfigurierbar in verschiedenen Schritten

  • Veränderungen im Warenkorb, wie das Ändern von Bestellmengen, erfolgen ohne dass sich die Seite neu lädt. Die neu berechneten Zwischensummen, Gesamtsummen und Versandkosten werden ebenfalls direkt angezeigt, ohne dass sich die Seite neu lädt .

BACKEND

 

Rolle

  • E-Commerce

Suchen

  • Kunden
  • Kundenmitarbeiter
  • Bestellungen
  • Rücksendungen
  • Umsatz

Berichte

  • Aufträge
  • Verteilung der Aufträge
  • Bestseller
  • Rücksendungen
  • Sessions
  • Umsatz

Assistenten

  • Kunden
  • Kundenmitarbeiter
  • Mail-Benachrichtigungen
  • Bestellungen
  • Gutscheine

Ansichten

  • Kundenstamm-Übersicht
  • Bestellung-Übersicht

Zeitgesteuerte Prozesse

  • Überwachung der Auftragsübertragung an das ERP System
  • Mails an Kunden
EventManager
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Sie planen eine Messe, Veranstaltung, Workshop, Seminar oder eine Firmenevent? Dazu mussten Sie bisher Einladungen gestalten, drucken, verschicken, nachfassen etc.

Laden Sie Ihre Kunden über das FRONTEND mit einem Anmeldeformular ein. Für eingeloggte Kunden ist das Formular bereits vorausgefüllt. Einfach für Ihre Kunden - und einfach für Sie.

FRONTEND

 

Assistenten

  • Einfache Einbettung der Events in das CMS
  • Event mit Kundennummer, Firma, Anrede, Vorname, Nachname, Straße, PLZ, Ort, Land, Telefon, E-Mail, Tagesauswahl, Personenanzahl, Kinderbetreuungswunsch.  Automatische Vorbelegung, falls Benutzer angemeldet ist.

Benachrichtigungen 

  • E-Mail-Versand extern an Kundenmitarbeiter
  • E-Mail an interne Kundenbetreuer

 

BACKEND

 

Assistenten

  • Verwaltung von Events
  • Einbettung der Events in das CMS

Bericht

  • Auswertung der Event-Anmeldungen
Extranet
Modul für Vertrieb Marketing Prozesssteuerung Expansion

Es herrscht Chaos, wenn es bei Ihren Mitarbeitern um die Suche nach Unterlagen oder Abläufen geht? Wo finde ich welche Marketing-Dokumente? Wo ist das Brand-Manual nochmal? Welcher Mitarbeiter ist wofür zuständig? Wo und wie reiche ich meinen Urlaub ein? Wo und wie rechne ich Reisekosten ab? An wen wende ich mich, wenn es um neue Produkte geht? Wie war doch gleich dessen Telefonnummer?

Das Extranet schafft Abhilfe und beseitigt das Chaos. Es ist ein Portal im Look & Feel des jeweiligen FRONTENDs und dient der internen Kommunikation sowie der weiteren Stärkung Ihrer Corporate Identity. Das Modul basiert im Wesentlichen auf dem bereits bestehenden FRONTEND-CMS für Ihre Kunden. Im BACKEND stellen Sie für Ihre Mitarbeitern zusätzlich einen Zugang zum Extranet bereit. Damit können Ihre Mitarbeiter vom BACKEND direkt in das Extranet springen oder sich direkt zur Pflege des Extranet einloggen (Single Sign On). Dadurch, dass die Infrastruktur sowie das BACKEND soweit schon vorhanden sind, wird lediglich ein weiteres FRONTEND zugeschaltet und stellt eine sehr kostengünstige, aber sehr effiziente Lösung dar.

 

Der Nutzung des Extranets sind über das CMS dabei keine Grenzen gesetzt, wie beispielsweise Mitarbeiterübersichten samt Fotos, Telefonlisten, internen Veranstaltungen, interne News, Produktneuheiten, Firmengeschichte, Leitfaden für Außendienstmitarbeiter, Leitfaden für den Innendienst, Materialien für Marketing & Vertrieb, Stellenangebote, Reisekostenabrechnungsvorlagen, Urlaubsanträge. Diese Liste ließe sich schier endlos fortführen.

 

Fax2Order
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Auch wenn das Fax langsam ausstirbt, bestellen manche Großkunden noch über diesen Kanal.

Das System liest die eingehenden Fax-Bestellungen mittels OCR (Optical Character Recognition) aus und legt die gewünschten Artikel automatisch in den Warenkorb der B2B E-Business Plattform.

 

Ein CustomerCare Mitarbeiter erhält daraufhin eine Benachrichtigung, überprüft nochmals zur Sicherheit alle Angaben und gibt die Bestellung im Namen des Kunden frei.

 

Vorteile

  • Zeitersparnis beim CustomerCare
  • Reduktion von Fehlerquoten
  • Auftraggeber erhalten automatisch eine Bestellübersicht per E-Mail
  • Kunden werden an die B2B E-Business Plattform herangeführt und daran gebunden
  • Kunden finden ihre Aufträge in der Bestellhistorie wieder
InlineStyles4Mail
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Transformation von CSS-Regeln in InlineStyles. Einheitliche Darstellung in gängigen Mail-Clients.

 

Diverse Mail-Clients und Webmailer wie beispielsweise Microsoft Outlook und Gmail unterbinden die Auswertung von CSS-Regeln in HTML-Mails. Deshalb wandeln wir sämtliche CSS-Regeln automatisiert in HTML InlineStyles um, was eine einheitliche Darstellung der E-Mails in allen gängigen Mail-Clients und Webmailern gewährleistet.

InterfaceToolkit
Modul für Basis Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Wenn Sie ein Standard-Produkt für Ihre Digitalisierung einführen, so erwerben Sie damit eine Insellösung. Diese steht für sich allein, ist nicht in Ihre meist komplexe Systemlandschaft integriert und erfüllt auch keine Prozesssteuerungen.

 

 

Sie haben in Ihrem ERP alle Stammdaten: Kunden, Kundenmitarbeiter, Rechnungs- und Lieferadressen, Zahlungsziele, Lieferoptionen etc. Diese müssen irgendwie in das neue System fließen. Und nicht nur das: Wenn Kunden Ihre Daten online ändern, müssen diese automatisiert zurück in das ERP gespiegelt werden.

 

Kataloge, Warengruppen und Artikeldaten: Diese Daten haben Sie ebenfalls bereits vorliegen, im ERP und PIM. Sie müssen ebenfalls automatisiert in die Plattform einfließen. Schließlich genießen nur so Produkte die schnellste Markteinführung - über den digitalen Vertriebskanal Internet.

 

Kundenindividuelle Preise, Rabatte, Lieferzeiten und Verfügbarkeiten. Ohne diese Informationen in Echtzeit hat eine B2B-Plattform keinen Mehrwert für Ihre Kunden.

 

Wie sieht es mit den Bestellungen, Lieferscheinen, Rechnungen aus?

Möchten Sie diese manuell via Mail kommend in Ihr ERP-System übertragen?

Kunden erwarten zu Recht, dass Ihre persönlichen Sortimente, Konditionen und Stammdaten auf dem allerneuesten Stand sind und mindestens den gleichen Service genießen, wie im Customer Care Center. Wenn Kunden Ihre individuellen Sortimente, ihre individuellen Stücklisten, ihre individuellen Preise und Konditionen nicht einsehen können, ist eine B2B-Plattform zum Scheitern verurteilt. Nicht so bei unseren Lösungen. Alle unsere B2B-Plattformen liefern in Echtzeit kundenindividuelle Preise - und das extrem schnell.

Rechenbeispiel zu kundenindividuellen Preisen, Konditionen und Rabatten.

Diese Daten sind je Kundenstamm in Ihrem ERP-System hinterlegt. Die B2B E-Business Plattform könnte in Echtzeit die Daten via Webservices ermitteln. In der Theorie. In der Praxis sind mehrere hundert, wenn nicht tausend Kunden gleichzeitig online. Wenn also nur 200 Kunden zeitgleich eine Trefferliste mit 40 Produkten aufrufen, so sind das bereits 8.000 Preise die das ERP sofort ermitteln und ausliefern muss. In aller Regel kann das ein ERP-System nicht leisten, und wenn, dann mit zu großen Zeitverzögerungen. In jedem Fall sind das bei jeder Plattform Millionen von Datensätzen, alleine für die Preise. Im Laufe der letzten 23 Jahre haben wir dazu verschiedene Verfahren, Indexe und Algorithmen entwickelt, damit Sortimente, Preise und Konditionen, hochperformant in die E-Business Plattform einfließen. Die Folge: Ihr Vertrieb hat mehr Zeit gewonnen, um neue Märkte zu erschließen.

BACKEND

Rolle

  • Administrator

Bericht

  • Schnittstellen

Suche

  • Schnittstellen

Assistent

  • Schnittstellen-Konfigurationen

Zeitgesteuerte Prozesse

  • Abgleich von Kundenstämmen
  • Abwicklungsfortschritte zu Bestellungen

Event-gesteuerte Prozesse

  • Kundenindividuelle Preise
  • Artikel-Verfügbarkeiten
  • Mengen im Lager und bei Lieferanten
  • Auftragsdatenübergabe

Technologien

  • Übertragung z.B. über Webservices, HTTPS oder (S)FTP
LeadGenerator
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Interessenten sind über Marketingmaßnahmen auf Ihre E-Business Lösung aufmerksam geworden und haben auch die Hürde der Registrierung überwunden, um im B2B Preise einzusehen. Doch kaufen einige nicht. Wieso nicht?

Jede Nacht werden LeadGenerator Reports an das Sales Team (Innendienst) verschickt, von denjenigen Interessenten, die sich zwar registriert, aber nichts bestellt haben. Am nächsten Tag fasst Ihr Innendienst telefonisch nach, um zu klären, warum nicht bestellt worden ist. In den meisten Fällen lassen sich bereits registrierte Nicht-Käufer einfach durch Preisverhandlungen zu Bestellern transformieren.

BACKEND

 

Scheduler

  • LeadGenerator

 Report 

  • LeadGenerator
MarComCenter
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Brand- und Marketingmaterialien lassen sich aufgrund Ihrer Dateigröße, welche meist größer als 20 MB sind, meist schwer per Mail verschicken. Zudem ist der Zeitaufwand der Bereitstellung immens, da jeder Distributor andere Unterlagen benötigt, je nach Schwerpunkt, Land oder Berechtigung.

Durch die Bereitstellung der Brand- und Marketingmaterialien mit dem Marketing & Communication Center im FRONTEND füttern Sie die Marketing-Abteilungen Ihrer Kunden. On demand. Ohne Aufwand. Das Regelwerk der Nutzung verwalten Sie ganz bequem im BACKEND. Nicht nur das, ein Bericht im BACKEND deckt in Echtzeit die Bedürfnisse Ihrer Distributoren auf - dadurch haben Sie immer ein Gespür für den Markt "da draußen".

FRONTEND

 

Ansichten

  • Konfigurationen zur Einschränkung von Download-Materialien als ZIP-Datei wie z.B. Kataloge als PDFs, Produktbilder (Größe, Formate), Brand-Guides, Videos, Marketing-Unterlagen
  •  

BACKEND

 

Assistenten

  • Konfigurationen zu Freigaben auf der Ebene von Kunden , Kundengruppen, Länder

Bericht

  • Nutzung der Downloads
MultiCoreSearch
Modul für Prozesssteuerung Expansion

Mit einem wachsenden Onlineangebot und einer steigenden Anzahl an Informationen, welche die Suchfunktion direkt für Ihre Kunden bereitstellen soll, erhöht sich die Größe des Suchindex. Mit der steigenden Größe reduziert sich die Performance der Suche. Kunden warten länger auf das Suchergebnis und wechseln im schlimmsten Fall den Anbieter.

Mit der Suchparallelisierung können Sie die in moderner Hardware vorhandene Leistung mehrerer CPU-Kerne für die beschleunigen jeder einzelnen Suche zum Einsatz bringen um immer eine sehr gute Performance der Suchfunktion Ihres Onlineangebots zu halten.

Newsletter
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung
OCI
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Auszug aus Wikipedia:

 

"Open Catalog Interface (OCI) ist eine offene und standardisierte Katalogdatenschnittstelle zum Austausch von Katalogdatensätzen zwischen SAP-eProcurement-Systemen (meist "SAP Enterprise Buyer Professional", kurz EBP) und beliebigen anderen Katalogen. Der SAP-Anwender greift dabei auf aktuelle Katalogdaten des Anbieters über das Internet via der Standard-Internetprotokolle direkt zu. Ein häufig verwendeter Begriff für dieses Interface ist auch "Punchout", weil der SAP-Benutzer durch das SAP-System zu einem externen Shopsystem (meist Lieferanten des Unternehmens) weitergeleitet wird. Der Warenkorb des SAP-Systems wird dann um die dort befindlichen Artikel angereichert, mit der Bestellung. Der Bestellprozess des externen Shopsystems, welches via OCI angesprochen wird, ist stark verkürzt, da hier weder Adressdaten noch Versand- oder Zahlungsarten eingegeben bzw. gewählt werden müssen. Meist ist nur die Übersicht der im Warenkorb befindlichen Artikel nötig, dann wird der Shop wieder Richtung SAP verlassen und der Warenkorb Inhalt des ext. Shops an den Warenkorb des SAP Systems übergeben. Der Vorteil liegt darin, dass somit der Einkauf beim Lieferanten (der meist das Shopsystem stellt) sofort im SAP verbucht ist. Nachteil ist, dass die Lieferanten ihre Preise beliebig in ihrem Shop verändern können, ohne das dies vom Auftraggeber (der SAP einsetzt) bemerkt wird. Das ist bei der Anlage des OCI Kataloges als Rahmenvertrag im SAP anzulegen. Jedoch gibt es meist keine Kontrolle oder Warnung, wenn die Preise im Katalog von den Preisen im Rahmenvertrag abweichen."

OutOfStockAlternatives
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Sobald ein Artikel nicht mehr verfügbar oder vergriffen ist, zum Beispiel aus einer Excel, Fax- oder Bestellhistorie heraus, so erscheint nicht einfach eine Meldung leider vergriffen oder sinnfreie Meldungen wie, leider konnten wir den Artikel nicht finden, sondern es werden nach und nach in einem Layer werblich aufbereitete Alternativen vorgeschlagen.

Diese Alternativen werden vom System automatisch berechnet, auch aufgrund des Verhaltens anderer Kunden oder aus dem ERP-System importiert. Ihre Kunden freuen sich über diesen Service. Und Ihnen entgehen damit keine Umsätze.

PackagingConsultant
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Ihr Kunde hat Produkte, die er verpacken und versenden möchte.

Was also liegt näher, als ihm online einen Berater für Verpackungen an die Hand zu geben?

FRONTEND

 

  • Suchfeld mit den Abmessungen, Höhe x Länge x Breite

  • Die Treffer werden dann nach dem Best Match Prinzip gelistet, die passendste Verpackung wird als Erste angezeigt, wenn diese exakt passt, wird diese gesondert markiert, sowie eine Auflistung, weiterer Verpackungen, welche noch in Frage kommen würden, sowie die Passgenauigkeit in Prozent

  • weitere Filtermöglichkeiten wie 1-2-3 wellig, Farben, Eignung für, wie z.B. Elektro, Flaschen ...,  Branchen, Eigenschaften, wie ökologisch, hohe Stabilität ...

BACKEND

 

  • Setzt das Modul Search & Filter voraus
PaymentGateways
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Bisher haben wir folgende PaymentGateways integriert

  • BillSafe
  • Cetelem Dresdner Bank
  • Comfort Card
  • Concardis
  • Easycash
  • GZS
  • Klarna
  • Paypal
  • Sofortüberweisung
  • Worldpay
  • uvm.
ProductConfigurator
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Konfiguration ohne Programmierung

FRONTEND

 

Assistent

  • Konfigurator

BACKEND

 

Assistenten

  • Erstellung und Verwaltung umfangreicher Produktkonfigurationen
  • Hinterlegung spezifischer Regelsätze je Produkt
  • Produkt-zu-Produkt-Beziehungen
  • Gewährleistung von Vollständigkeit und Konsistenz
  • Automatische Konfigurationsvorschläge
ReportJobs
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Trotz hochperformanter Systeme und intelligenten, indexierten Datenbankmodellen, können Auswertungen für Statistiken über große Datenmengen viel Zeit und Performance für sich einnehmen.

Mit dem ReportJob werden zahlreiche Daten im Hintergrund vorberechnet, damit diese dann jederzeit auf Knopfdruck sofort verfügbar sind.

 

Vorteile

  • Verzögerungsfreie Darstellung von Datenauswertungen
  • Hohe Flexibilität durch einfache Anpassung der Verarbeitungsparameter durch den Kunden selbst
  • Vorberechnungen von beliebig großen Datenmengen
  • Konfigurierbares Aktualisierungsintervall
  • Integrierte Diagramme zur Visualisierung
  • Schneller Export in gängige Formate, wie z.B. Excel
  • Automatisiertes Versenden der Berichte an ausgewählte Empfänger (/-listen) und Kunden sowie Kundenmitarbeiter

 

Unsere Plattformen berechnen und versenden mehr als 1.000 Berichte per E-Mail am Tag. Inhalte sind zum Beispiel Umsätze, Statistiken fürs Controlling, den Vertrieb, das Marketing sowie Kostenstellen für die Buchhaltung.

RMA ReturnShipment
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Verwaltung von Tickets (wie z.B. für Trouble-Tickets, ToDos, Support-Tickets oder Bugtrackings)

FRONTEND

 

Assistenten

  • Erstellung von Tickets durch Kunden, Kundenmitarbeiter und interne Mitarbeiter (Unternehmen selbst) auf Positionsebene
  • Weiterleitung an den zuständigen Personenkreis
  • Online-Zugriff über Internet (sowohl FRONTEND als auch BACKEND) oder Intranet

Report

  • Rücksendungen

Ansichten

  • Online-Historie sowohl FRONTEND als auch im BACKEND
  • Rückmeldung je erfolgter Bearbeitung konfigurierbar

BACKEND

 

Rolle

  • CRM

Berichte

  • Rücksendungen

Assistenten

  • Rücksendung mit Ticket-ID, Kd.-Nr., Kunde, Rechnungs- / Auftrags- / Lieferschein-Nr., Beschreibung, Warenwirtschafts-Positionen, Status, Reklamationstyp, Reklamationsgrund, Bearbeiter, Fehlerverursacher, Versandart, interner Kommentar, externen Kommentar, diese Änderung für den Kunden sichtbar schalten, Zahlungsverkehr aussetzen, Dateien anhängen, Änderungen mailen an interne Mitarbeiter, Kundenmitarbeiter
  • Benachrichtigungen für interne Mitarbeiter und Kundenmitarbeiter. Eskalationsmails für nicht abgeschlossene Tickets, welche zu lange unbearbeitet oder ohne Lösung bleiben
Search & Filter
Modul für Basis Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Die größte Produktpalette nützt nichts, wenn die Kunden ihre benötigten Artikel nicht finden können. Das Modul Search & Filter macht es Ihren Auftraggebern dagegen einfach: Mit einer Volltextsuche über alle Produktdaten, Treffersortierung nach höchster Relevanz und Verkaufszahlen, Merkmalsfilterung, Gruppierung...

Das Modul Search & Filter macht Suchen zum Finden

  • Suche über ein Schnellsuchfeld über alle Produktdaten oder Expertensuche mit einzelnen Suchfeldern für Name, Beschreibung, Hersteller, Preis und weitere Merkmale

  • Autovervollständigung / Search as you type: Während der Sucheingabe werden bereits Artikel, Kategorien oder Hersteller vorgeschlagen

  • Nachfilterung  / After Search Navigation anhand von beliebigen Artikelmerkmalen oder Artikelkategorien und Warengruppen

  • Unterstützung von Synonymen und Korrektur von Tippfehlern, so dass Ihre Kunden auch dann Artikel finden, wenn sie sich vertippt haben, oder Wörter verwenden, die so gar nicht in der Artikelbeschreibung vorkommen

  • Damit Ihre Kunden bei vielen Treffern nicht den Überblick verlieren, werden die Suchergebnisse automatisch so sortiert, dass die für den User relevantesten zuerst angezeigt werden. Das System berücksichtigt dabei diverse Faktoren wie Verkaufszahlen, Klickzahlen, Warengruppen, Stichwörter usw.

  • Hochperformant: Selbst bei riesigen Produktpaletten liefert die Suchfunktion passende Ergebnisse in unter 200ms. Einer unserer Kunden hat beispielsweise über 40 Millionen Artikel durchsuchbar im Sortiment! Dies tut der Performance keinen Abbruch, die Suchergebnisse erscheinen blitzschnell, nämlich deutlich unter einer halben Sekunde.

Die technische Grundlage für das Modul ist ein sogenannter Suchindex. Dabei handelt es sich um eine Art Inhaltsverzeichnis für Ihre Produktdaten, das es ermöglicht, innerhalb von Millisekunden Produkte mit bestimmten Eigenschaften und Suchwörtern zu ermitteln. Um diesen zu erzeugen, verwenden wir die Standardsoftware Apache Lucene™, die wir für die ICONPARC Plattform um diverse Funktionen erweitert haben.

Durch diese Architektur entlasten wir Ihre Datenbank (die somit andere Abfragen schneller abarbeiten kann) und liefern hochrelevante Suchergebnisse ohne spürbare Verzögerung. Geschwindigkeit ist gleich in zweierlei Hinsicht Trumpf: Benutzer lieben schnelle Seiten-Zugriffe, und genau darum belohnt Sie Google mit einem deutlich besseren Ranking.

FRONTEND

 

  • Blitzschnelle Anzeige der Suchergebnisse nach Design-Vorgaben für Trefferlisten und Autosuggest

  • Nachfilterung  / After Search Navigation anhand von beliebigen Artikelmerkmalen oder Artikelkategorien und Warengruppen

BACKEND

 

Rolle

  • Suchoptimierer

Berichte

  • Suchauswertungen

Suchen

  • Redaktionelle Inhalte
  • Navigationselemente

Assistenten

  • Index-Konfigurationen. Konfiguration und Definition von Spalten, welche in dem Suchindex einfließen, wie z.B. Titel, also die Bezeichnung, Beschreibung, alle Merkmale (wie als Beispiele 1-2-3 wellig, Größe, Farbe Abmessungen, etc.). Zerlegung genau dieser o.g. Spalten mittels Analyzer in einzelne TOKENs. Beispiel: Das ist hier der Titel. Jedes Wort wird dabei einzeln zerlegt, also das, ist, hier, der, Titel innerhalb eines konfigurierten Regelwerkes, wie die Behandlung von Sonderzeichen wie -/&%$§“!.... uvm. erfolgt. Such-Regeln wie z.B. Exact-search & wildcards ... Ranking-Regeln wie Implementierung der Regeln, wie Suchen in n Spalten, wie z.B. Titel, Beschreibung, Produkteigenschaften… unter Einflussnahme der konfigurierten Gewichtungen je Spalte mit UND und/oder OR, sowie Aufwertungen, also z.B. dass Zubehör oder Cross-Selling ab-, Up-Selling, oder in abhängig von den Preisen auf- oder abgewertet werden, oder Ranking nach angeschauten Artikeln, oder nach verkauften Artikeln, oder wenn nach einer explizite Marke gesucht wird, alle anderen Produkte, welche nicht zu dieser Marke gehören ausgeblendet werden, weil der Markeninhaber das so will. Konfiguration von Synonymen. Stopwords und Ähnlichkeitssuchen

Zeitgesteuerte Prozesse

  • Index-Erstellungen
SEO BotOptimizer
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Hat man damals noch viel Werbung über Outbound und das Versenden von Werbe-Flyern betrieben, liegt jetzt der Fokus zunehmend auf den Suchmaschinen à la Google. Bot sei Dank!

Mit unserem Modul findet Google Sie - und attraktiv obendrein!

FRONTEND

 

  • Automatische Erkennung von Crawlern und Bots und gesonderte Behandlung

  • Apache-Konfiguration für Bilderpfad-Darstellung z.B. aus www.domain.de/catalogItem/505/1001/43/001.jpg wird www.domain.de/Apple-iPhone-5G-Smartphone

  • Dynamische Auslieferung von META Informationen im Quelltext, welche überschrieben werden, sofern diese im BACKEND explizit konfiguriert sind

BACKEND

 

Assistenten

  • Browserzuordnung
  • Browser-Versionen
  • Browser-Kontexte
  • Browser-Features
  • Mehrsprachige Überschreibungen von META Informationen wie title und description in den Katalog- und Produktdaten sowie CMS
Shipment
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Zahlungs- und Lieferarten – so individuell wie Ihre Kunden.

FRONTEND

 

  • Auswahl der Zahlungs- und Lieferart sowie ggf. zusätzlicher Servicepakete/Dienstleistungen (wie z.B. Waschmaschine liefern, Altgerät mitnehmen und entsorgen, Waschmaschine anschließen)

  • Dynamische Versandkosten-Berechnung anhand von Entfernungsberechnungen unter Verwendung des Google Routenplaners (z.B. für Service-Pakete)

BACKEND

 

Assistenten

  • Verwaltung von Lieferarten
  • Verwaltung von Zahlungsarten und notwendiger Payment-Schnittstellen
  • Konfigurationen der Logistik-Optionen: Definition der möglichen Kombinationen aus Liefer-/Zahlungsart
  • Festlegung der Lieferkosten zu einzelnen Lieferarten mit unterschiedlichen Einflussgrößen wie Warenwerte, Mengen, Regionen oder Entfernungen.
  • Optionale Definition von Ausschlüssen einzelner Logistik-Optionen auf verschiedenen Ebenen (Sortiment, Produkt, Preislisten, Standorte, etc.).
  • Pflege optionaler Servicepakete/Dienstleistungen (Beschreibungen, Preise, etc.).

 

ShoppingAdvisor
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung

Sie möchten Ihre Kunden mit Hilfe von Fragen zu bestimmten Produkten führen?

Dadurch, dass im BACKEND alle Such-Filter vorliegen, können Einkaufsberater dynamisch und ohne Programmierung erstellt werden. Legen Sie einfach beliebig viele Fragen zu jedem Einkaufsberater an. Diese verknüpft das Modul mit 0/1 Werten (Ja/Nein), Mehrfachauswahlen, Einfachauswahl und schränkt die Liste so peu à peu weiter ein. Jede beantwortete Frage lässt die Trefferliste weiter schrumpfen und hilft dem Kunden dadurch bei seiner Produktauswahl.

Sie möchten als Beispiel einen Fernseher verkaufen.

FRONTEND

 

Beispielfragen

Wie weit sitzen Sie üblicherweise von Ihrem TV-Gerät entfernt?

  • Typ Mehrfachauswahl: 2 - 3,80 Meter

Wollen Sie ein TV Gerät mit einem Curved Display?

  • Typ Ja/Nein: Ja, nein

Welche Empfangssituation haben Sie zu Hause?

  • Typ Einfachauswahl: Satellit, Kabel, Antenne

Wollen Sie das TV-Gerät mit dem Internet und Heimnetzwerk verbinden?

  • Typ Ja/Nein: Ja, nein

BACKEND

 

Assistent

  • Einkaufsberater. Name, Beschreibung, Sortierung, Warengruppenzuordnung, beliebig viele Fragen mit mehreren Zuordnungen von Filter-Antworten, Laufzeit
SystemUpdateInfo
Modul für Basis Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung Expansion

Alle Kunden erhalten über das BACKEND eine Übersicht aller eingespielten Updates samt graphisch dargestelltem Zeitverlauf. Darüber hinaus werden zahlreiche Metriken zum jeweiligen Live System visualisiert. Darüber hinaus kann sich jeder Benutzer selber automatisierte Mail-Benachrichtigungen konfigurieren. Updates und Erweiterungen können Sie jederzeit und von überall über unser BACKEND einsehen.

TestRobot
Modul für Marketing Prozesssteuerung Expansion

Tests gehören zu jedem Entwicklungsprozess dazu.

Dies nimmt aber leider oft wertvolle Zeit qualifizierter Mitarbeiter in Anspruch.

Um dem entgegenzuwirken, testen wir große Teile der Software regelmäßig automatisiert. Angefangen bei automatisierten Code-Prüfungen über funktionale Ablauf-Tests bis hin zu Visual-Regression-Tests wird dabei alles abgedeckt. Natürlich lassen sich die Tests entsprechend Ihren spezifischen Anforderungen konfigurieren.


Damit entfällt ein großer Teil des Aufwandes nach jeder Veränderung des Systems für Sie und Ihre Mitarbeiter.

TimeTracker
Modul für Vertrieb Prozesssteuerung

Führen Sie zur Arbeitszeiterfassung Ihrer Mitarbeiter noch Excel-Listen, nur um darin später aufwendig auf- und abzurechnen und Statistiken zu führen?

Schlimm genug, dass Sie nicht jederzeit den Status der Projekte in Echtzeit einsehen können und Fragen beantworten können, wie "wo stehen wir jetzt, wer macht alles mit?"

Lösen Sie Ihr Projektmanagement über das Internet effizient und jederzeit aktuell.

 

BACKEND

 

Assistenten

  • Verwaltung von Projekten
  • Verwaltung von Teilprojekten
  • Arbeitszeiterfassung der Mitarbeiter

 

Berichte

  • Auswertungen 
  • Abrechnungskonfigurator
  • Export nach Excel

 

Über dieses Modul erfolgen alle Abrechnungen samt detaillierter Leistungsverzeichnisse für unsere Kunden. 

Web2PDF
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung
E Business Modul Web2PDF ICONPARC

Automatische Konvertierung von HTML in PDF.

 

Um Produktseiten, Auftragsbestätigungen sowie Angebote authentisch aussehen zu lassen, eignet sich ein PDF-Dokument viel besser, als eine HTML-Seite. Zum einen wird HTML von jedem Client unterschiedlich interpretiert, was zu optischen Unterschieden führt, zum anderen ist die HTML-Darstellung in Mail-Programmen aus Sicherheitsgründen nur sehr eingeschränkt möglich.
Darüber hinaus kann Ihr Kunde eine HTML-Seite nicht als Datei auf dem Datenträger speichern oder bequem an die Buchhaltung weiterleiten.

 

Nicht so bei einem PDF. Das sieht überall gleich aus. Und lässt sich damit spielend leicht ablegen, weiterleiten oder ausdrucken.

Web2Excel
Modul für Vertrieb Marketing Customer Journey Prozesssteuerung
E Business Modul Web2Excel ICONPARC.jpg

Automatische Konvertierung von HTML in XLS.

 

Um Preislisten, Reports, Auftragsbestätigungen sowie Angebote authentisch aussehen zu lassen, eignet sich zur Weiterverarbeitung ein XLS-Dokument viel besser, als eine HTML-Seite. Zum einen wird HTML von jedem Client unterschiedlich interpretiert, was zu optischen Unterschieden führt, zum anderen ist die HTML-Darstellung in Mail-Programmen aus Sicherheitsgründen nur sehr eingeschränkt möglich.
Darüber hinaus kann Ihr Kunde eine HTML-Seite nicht als Datei auf dem Datenträger speichern oder bequem an die Buchhaltung weiterleiten.

 

Nicht so bei einem Excel-File. Das sieht überall gleich aus. Und lässt sich damit spielend leicht ablegen, weiterleiten oder ausdrucken.

Case Studies
Whitepapers
ICONPARC verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen.