Das Werkzeug für Marketing, Vertrieb & Services

Eine E-Business Lösung von IconParc

Erfolgreiche E-Business-Strategien sind interdisziplinäre Unterfangen: Sie sind dann erfolgreich und gewinnbringend, wenn Teilnehmer aus unterschiedlichen Organisationsteilen einbezogen werden. Auch Ihre E-Business-Lösung muss diesen Ansatz verfolgen und eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Kunden bieten. Genau deswegen entwickelt IconParc für Sie kein Standard-Produkt, sondern eine für Sie maßgeschneiderte Lösung.

Lösungen von IconParc sind nachhaltig und erfolgreich!

 

Anhand des Beispiels der Karl Gröner GmbH aus Ulm zeigen wir Ihnen, wie wir E-Business eingeführt haben - Zahlen, die für sich sprechen.

27 Mio. € Umsatz in 2017

85% über B2B E-Business

B2B E-Business Broschüre

auf 54 Seiten

Das Familienunternehmen Karl Gröner GmbH ist Fachhändler für Werbetechnik. Zu seinem umfangreichen Sortiment zählen rund

60.000 Artikel aus den Bereichen Folien, Siebdruck, Werbetextilien und Deko-Systeme sowie Digital Services und Großgeräte-Systemlösungen.

Hierzu gehören beispielsweise T-Shirts zum Bedrucken, Schneideplotter, Plakatständer, Latexdrucker, Schneidewerkzeuge und vieles mehr. Das breite Angebot, gepaart mit der kompetenten Beratung, ist seit über 70 Jahren der wesentliche Erfolgsfaktor der Karl Gröner GmbH. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe sowie Industrie & Handel.

Strategie- und Digitalberatung

Wir holten Geschäftsleitung, Vertrieb und Marketing an einen Tisch. In vier Workshops erarbeiteten wir gemeinsam eine erfolgversprechende digitale Strategie.

Das Ergebnis war ein 96-seitiges Pflichtenheft.

Im Anschluss folgte eine Designstudie.

Wir präsentierten den Geschäftsführern verschiedene Designs. Diese wurden zuerst in Photoshop erstellt, später als HTML/CSS/JS- Prototyp entwickelt und schließlich auf allen Endgeräten getestet und iterativ verfeinert. Anschließend erfolgte

innerhalb von 6 Monaten die Implementierung
mit allen Schnittstellen

Nach zweimonatiger Testphase in der STAGING Umgebung ging die B2B Lösung dann LIVE.

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen zunächst das BACKEND vor, welches den größten Teil einer E-Business-Plattform ausmacht. Alle Module darin sind nahtlos integriert, was spiegelbildlich auch für das FRONTEND gilt. Das hat den Vorteil, dass sämtliche Lösungsbestandteile performant und frei von Medienbrüchen zusammenspielen. Im Anschluss an Einblicke in das FRONTEND erfahren Sie, wie der Kostenrahmen für eine hochgradig individualisierte B2B E-Business-Lösung aussieht.

BACKEND Basismodule für ...

... Catalog & PIM

Rolle

  • Katalogbetreuer

Bericht

  • Katalogbestellungen

Suchen

  • Warengruppen
  • Produkte
  • Hersteller

Editoren

  • Kataloge
  • Warengruppen
  • Klassifizierungen
  • Produkte
  • Merkmalsleisten (auch für Filter)
  • Hersteller
  • Katalogexports
  • Media Center für für Grafiken, Fotos, Videos, Dokumente

... CMS

Der erfolgreichste Weg, Besucher immer wieder für Gröner zu begeistern, besteht darin, die Inhalte der Plattform kontinuierlich zu überarbeiten und zu aktualisieren.

 

Hat damals Google noch hauptsächlich Suchbegriffe (Keywords) ausgelesen, prüft die Suchmaschine Inhalte inzwischen kontextbasiert auf Sinnhaftigkeit und stuft Sie auch auf dieser Basis - zu Recht - im Ranking ein.

Darum ist guter Content zur Neukundengewinnung inzwischen nachhaltiger als teure SEM-Maßnahmen.

Content is King!

Das CMS stellt automatisiert die einheitliche Markendarstellung des FRONTENDs sicher!

Damit ist für Kunden alles aus einem Guss.

Rollen

  • Chefredakteur
  • Redakteur

Berichte

  • Aktivität
  • Seitenaufrufe
  • Events

Suchen

  • Dokumente
  • Beiträge
  • Navigationselemente
  • Mitarbeiter

Editoren

  • Dokumente
  • Beiträge
  • Navigation
  • SEO
  • Events

Das Modul Search & Filter

Die größte Produktpalette nützt nichts, wenn die Kunden ihre benötigten Artikel nicht finden können. Das Modul Search & Filter macht es Ihren Auftraggebern dagegen einfach: Mit einer Volltextsuche über alle Produktdaten, Treffersortierung nach höchster Relevanz und Verkaufszahlen, Merkmalsfilterung, Gruppierung...

Das Modul Search & Filter macht Suchen zum Finden

  • Suche über ein Schnellsuchfeld über alle Produktdaten oder Expertensuche mit einzelnen Suchfeldern für Name, Beschreibung, Hersteller, Preis und weitere Merkmale

  • Autovervollständigung / Search as you type: Während der Sucheingabe werden bereits Artikel, Kategorien oder Hersteller vorgeschlagen

  • Nachfilterung  / After Search Navigation anhand von beliebigen Artikelmerkmalen oder Artikelkategorien und Warengruppen

  • Unterstützung von Synonymen und Korrektur von Tippfehlern, so dass Ihre Kunden auch dann Artikel finden, wenn sie sich vertippt haben oder Wörter verwenden, die so gar nicht in der Artikelbeschreibung vorkommen

  • Damit Ihre Kunden bei vielen Treffern nicht den Überblick verlieren, werden die Suchergebnisse automatisch so sortiert, dass die für den Kunden relevantesten zuerst angezeigt werden. Dabei können diverse Faktoren wie Verkaufszahlen, Klickzahlen, Warengruppen, Stichwörter usw. berücksichtigt werden.

  • Hochperformant: Selbst bei riesigen Produktpaletten werden die Treffer in 100ms - 300ms ausgeliefert. Einer unserer Kunden hat beispielsweise über 40 Millionen Artikel durchsuchbar im Sortiment! Dies tut der Performance keinen Abbruch, die Suchergebnisse erscheinen blitzschnell, nämlich deutlich unter einer halben Sekunde.

Die technische Grundlage für das Modul ist ein sogenannter Suchindex. Dabei handelt es sich um eine Art Inhaltsverzeichnis für Ihre Produktdaten, das es ermöglicht, innerhalb von Millisekunden Produkte mit bestimmten Eigenschaften und Suchwörtern zu ermitteln. Um diesen zu erzeugen, verwenden wir die Standardsoftware Apache Lucene™, die wir für die IconParc Plattform um diverse zusätzliche Funktionen erweitert haben.

Durch diese Architektur entlasten wir Ihre Datenbank (die somit andere Abfragen schneller abarbeiten kann) und liefern hochrelevante Suchergebnisse ohne spürbare Verzögerung.

Geschwindigkeit trumpft gleich in zweierlei Hinsicht:
Benutzer lieben schnelle Seiten-Zugriffe, und auch genau darum belohnt das Google mit einem deutlich besseren Ranking.

Rolle

  • Suchoptimierer

Bericht

  • Suchauswertungen

Editoren

  • Index-Konfigurationen
  • Such-Regeln
  • Ranking-Regeln
  • Synonyme

Zeitgesteuerte Prozesse

  • Index-Erstellung

... E-Commerce

Rolle

E-Commerce

Suchen

  • Kunden
  • Kundenmitarbeiter
  • Bestellungen
  • Rücksendungen
  • Umsatz

Berichte

  • Bestellungen
  • Bestelleingang (Verteilung)
  • Bestseller
  • Rücksendungen
  • Sessions
  • Umsatz

Editoren

  • Kunden
  • Kundenmitarbeiter
  • Mail-Benachrichtigungen
  • Bestellungen
  • Gutscheine

Ansichten

  • Kundenstamm-Übersicht
  • Bestellung-Übersicht

Zeitgesteuerte Prozesse

  • Überwachung der Auftragsübertragung an das ERP System
  • Mails an Kunden

... InterfaceToolkit

Die Karl Gröner GmbH hat in seinem ERP folgende Daten bereits vorliegen

  • Kundenstämme: Kunden, Kundenmitarbeiter, Rechnungs- und Lieferadressen, Zahlungsziele, Lieferoptionen etc. 
  • Kataloge, Warengruppen und Artikeldaten
  • Bestelldaten

 

Diese werden automatisiert in die B2B E-Business Plattform gespiegelt. Im Klartext bedeutet das

Kunden genießen den gleichen Service, wie im Customer Care Center: Stammdaten, persönliche Sortimente und Konditionen sind immer auf dem neuesten Stand.

Wenn Kunden nicht Ihre individuellen Sortimente, ihre individuellen Stücklisten, ihre individuellen Preise und Konditionen einsehen können, wäre die B2B-Plattform zum Scheitern verurteilt.

Nicht so bei unseren Lösungen.

Kundenindividuelle Preise werden in Echtzeit ermittelt und angezeigt - und das extrem schnell.

Rolle

  • Administrator

Bericht

  • Schnittstellen

Suche

  • Schnittstellen

Editor

  • Schnittstellen-Konfigurationen

Zeitgesteuerte Prozesse

  • Abgleich von Kundenstämmen
  • Abwicklungsfortschritte zu Bestellungen

Event-gesteuerte Prozesse

  • Kundenindividuelle Preise
  • Artikel-Verfügbarkeiten
  • Mengen im Lager und bei Lieferanten
  • Auftragsdatenübergabe

Technologien (Beispiele)

  • Übertragung Webservices, HTTPS, (S)FTP
  • Datenformat XML, JSON, Excel, TXT

CustomerCareCenter

Am Beispiel der Kundenberatung durch den Vertriebsinnendienst wird das Zusammenspiel von B2B BACKEND und FRONTEND demonstriert: Im BACKEND ist ein Kunde mit wenigen Klicks identifiziert,  und dessen Stammdaten, Umsatzverlauf und favorisierte Produkte werden angezeigt. Mit einem weiteren Klick öffnet der Innendienst-Fachberater eine Sitzung im B2B FRONTEND, wo der Gröner Mitarbeiter nun im Telefonat mit einem Kunden stellvertretend für diesen agiert: Es stehen sämtliche vorgestellten Wege bereit, die das Befüllen des Warenkorbs so bequem machen – viel einfacher, als im ERP System. Beim Check-out durch den Gröner-Mitarbeiter erhält der Kunde eine Bestellbestätigung per E-Mail – genauso, als hätte er selbst das FRONTEND bedient. Selbstverständlich lassen sich die vom Innendienst erfassten Bestellungen von durch Kunden selbst erstellten Aufträgen unterscheiden. Bei ersteren ist außerdem ersichtlich, welcher Innendienst-Mitarbeiter den Auftrag entgegengenommen hat.

Mit dem CustomerCareCenter nimmt der Innendienst alle Bestellungen mit den Augen des Kunden auf.

Das hat den großen Vorteil, dass sich Ihre Mitarbeiter besser in die Sehgewohnheiten Ihrer Kunden einfühlen können. Dadurch werden iterativ ständig Verbesserungen vorgenommen.

Entwicklung & Dokumentation

Damit von dem stetigen Austausch zwischen Ihnen und uns nichts verloren geht, setzen wir ein Ticketing System ein, welches wie ein Diskussionsforum oder Chat-Programm aufgebaut ist: Jeder Teilaspekt der aktuellen Projektphase erhält einen oder mehrere Threads, die den gesamten Verlauf der Abstimmung zwischen allen Beteiligten auf Ihrer und unserer Seite protokollieren. Das IconParc WOM (WorkOrder Management) besitzt ein eigenes FRONTEND (WOM-Portal), kann aber auch vollständig per Mail bedient werden. 

Wir beziehen unsere Kunden eng in den Entstehungsprozess ein.

Seit vielen Jahren investieren wir in Daten- und Software-Migrationstools sowie Transformationstechniken. Damit sind wir nicht nur sehr schnell bei der Aktualisierung von STAGING sowie LIVE Systemen, sondern auch extrem robust.

 

Unsere Abgleichs- und Migrationsverfahren stellen sicher, dass die beteiligten Systeme strukturell kompatibel sind, damit alle Datenstrukturen bei der Übertragung in sich stimmig bleiben. Aus dem virtuellen Metamodell wissen wir außerdem, in welcher Reihenfolge die einzelnen Migrationsschritte erfolgen müssen, damit die Datenintegrität erhalten bleibt.

Für unsere Kunden heißt das: Niemals verwaiste Datensätze oder inkompatibler Programmcode.

Beispiel-Szenario

Es liegen je Kundenprojekt drei System-Instanzen vor: Entwicklungsumgebung, STAGING und LIVE System. Zu jeder System-Instanz sind Millionen Datensätze in einer Datenbank hinterlegt. Jede Tabelle dieser Datenbank arbeitet mit einem eindeutigen Schlüssel, einer sogenannten Objekt-ID, die einen Datensatz eindeutig identifizierbar macht. Objekt-IDs stellen in der Regel fortlaufende Nummern dar.

Nun sind die Datensätze auf den verschiedenen System-Instanzen aber nicht mit den gleichen Nummern versehen. Um Datensätze dennoch von einer Instanz auf eine andere Instanz zu überführen, haben wir ein virtuelles Metamodell eingeführt, bei dem wir insbesondere klassifizieren, welche Spalte eine (von der Objekt-ID unabhängige) Identitätsspalte darstellt. Auch wenn die Objekt-IDs je System-Instanz unterschiedlich sind, können wir Daten mittels zusätzlicher Identitätsspalten auf Knopfdruck migrieren - beispielsweise vom Entwicklungs- auf das STAGING System, oder von STAGING auf LIVE.

Kunden erhalten über das BACKEND eine Übersicht aller eingespielten Updates samt graphisch dargestelltem Zeitverlauf. Darüber hinaus werden zahlreiche Metriken zum jeweiligen LIVE-System visualisiert.

Eine B2B E-Business Plattform wie diese umfasst typischerweise mehr als

40 Seitenszenarien

Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen ausgewählte Beispiele aus der Lösung für die Karl Gröner GmbH.

Auf der übersichtlich gestalteten Startseite machen redaktionelle Teaser neugierig auf Schwerpunkt-Themen. Elemente, die auf sämtlichen Seiten zur Verfügung stehen, sind im Headerbereich (Suche, Sortimentsnavigation, Kundenkonto, Warenkorb) bzw. rechts (Ansprechpartner, Kontaktaufnahme, Newsletter, Katalog-Downloads) angeordnet.

Bereits nach dem Eintippen weniger Zeichen in das zentral platzierte Suchfeld erscheinen Treffer-Vorschläge, wobei Produkte, Marken und Warengruppen berücksichtigt sind. Falls die Vorschläge das Gesuchte noch nicht beinhalten, lässt sich mit einem Klick die Liste aller Treffer öffnen. Der Seiten-Footer bietet Einsprungpunkte für viele übergreifende Themen (Impressum, Datenschutz, Versandkosten, uvm.).

Der große Clou: Die beeindruckende Performance!

Greifen Sie in weniger als 100 ms auf 60.000 Artikel zu!

Beim Einstieg über die Suche dienen Filter als After-Search-Navigation. Damit lässt sich die Trefferliste bequem auf die gewünschten Produkte eingrenzen. Blättern ist übrigens nicht erforderlich: Die Trefferliste ist mit Infinity Scroll ausgestattet, das heißt sie lädt weitere Treffer einfach nach, sobald der Besucher beim vertikalen Scrollen in die Nähe des Seitenendes gelangt.

Beim Einstieg über ein Sortiment aus der Hauptnavigation (im Beispiel: „LFP-Medien“) lädt die mit Abbildungen und zusätzlichen Erläuterungen versehene Übersichtsseite zum Stöbern ein: Der Besucher erfährt Wissenswertes zu allen Unterkategorien der gewählten Warengruppe. Nach Auswahl einer Kategorie erscheint wiederum die dazu passende (filterbare) Trefferliste.

Detailseiten von Produkten aus der Warengruppe ...

Bild-Slider mit allen Farbvariationen (zoombar); Beschreibung & Datenblätter ; Farbauswahl: Bei Klick auf eine Farbe erscheint – ohne Reload der Seite – ein Formularteil mit dem Größenlauf; Preise, Lagermengen (Gröner und Lieferant), Lieferzeit werden ad hoc ermittelt; Übernahme aller gewünschten Farb-/Größen-Varianten in einem Schritt in den Warenkorb, oder alternativ ein Angebot anfordern.

Erklärungsintensive Produkte können nicht direkt bestellt werden. Stattdessen wird ein einfacher Kontakt zu einem versierten Berater im Hause Gröner ermöglicht; alternativ kann ein Angebot angefordert werden. Am Seitenende sind Produktalternativen dargestellt.

Strukturell ähnlicher Aufbau wie die Produktseite im Textilbereich, jedoch mit folgenden Abweichungen: Filterbarer Farbbereichs-Slider zur Reduzierung der sehr umfangreichen Farbauswahl auf ein handhabbares Maß; Formularteil mit abweichenden Merkmalen („Breite“ statt „Größe“) und anderer Bestellmengeneinheit („Meter“ statt „Stück“).

Beispiel aus dem Teilsortiment „Display“: Zusätzlich zu Beschreibung und Datenblättern sind erklärende Videos eingebunden; spezifische Variantendimensionen (Höhe und Breite) führen nach Auswahl der gewünschten Werte zum Formularteil; am Ende der Seite werden wiederum Produktalternativen zur Wahl gestellt.

Für die jeweils zu einem Produkt gruppierten Artikel wird ein einfaches Bestellformular dargestellt, beispielsweise für die unterschiedlichen Größen eines Stand-Displays.

Mit Hilfe des im BACKEND integrierten CMS-Moduls lassen sich strukturell und vom Layout her äußerst flexible Seiten gestalten und mit redaktionellen Inhalten befüllen. Die auf dieser Doppelseite gezeigten Beispiele demonstrieren lediglich einen kleinen Teil der Möglichkeiten. Alle Inhalte können bequem im BACKEND der B2B E-Business-Plattform verwaltet und editiert werden. Je nach Präferenz ist es alternativ auch direkt im FRONTEND möglich, redaktionelle Inhalte zu bearbeiten oder hinzuzufügen. 

Ob Mobile-, Tablet- oder Desktop-Geräte, die Kunden von Gröner genießen ein ganzheitliches Einkaufserlebnis, auf ein und derselben Plattform, weil ihr Design Full Responsive ausgeliefert wird.

Weiterhin ist das System, je nach Endgerät, auf beste Performance hin optimiert. So werden z.B. CMS Bilder beim Hochladen in das BACKEND im Hintergrund in verschiedenen Bildgrößen berechnet, optimiert und hinterlegt - als Größen, S, M, L & XL.

Diese Unterscheidung ist ganz besonders für Google & Co sehr relevant, denn wenn zu große Grafiken auf Smartphones ausgeliefert werden, bestraft Google eine Plattform im Ranking oder grenzt diese aus.

Ganz nebenbei sind Ihnen auch die Nutzer dankbar für ein schnelles Laden der Website, vor allem bei der flüchtigen Recherche übers Smartphone oder Tablet.

 

Schauen Sie doch mal vorbei ...

  • ab 300.000 €
    zzgl. IT-Infrastruktur (insbesondere Hardware, Hosting bzw. Housing, Third-Party-Lizenzen von Microsoft: Serverbetriebssystem, SQL Server DBMS)

  • User Experience (UX) Analyse, Customer Journey Definition & User Interface Design als Prototyp
    ab ca. 50.000 €

  • Wartung und Updates für die LIVE-Umgebung
    ab 4.500 € pro Monat

  • Wir empfehlen diese Lösung ab einem geplanten Online-Umsatz von etwa 20 Mio. € pro Jahr

 

 

 

Ausgewählte Case Studies

Aktuelle Broschüren

B2B E-Business & E-Commerce

Inhaltsverzeichnis
    Der Elevator Pitch:
    IconParc in zweieinhalb Minuten erklärt


    - oder -

    12 GRÜNDE
    Ihre digitale Lösung von IconParc entwerfen
    und bauen zu lassen
    Was auch immer Ihr Digitalisierungsvorhaben ist

    Sprechen Sie mit uns.